Eishockey
Siegesserie hält an

Mit dem 5:3-Auswärtssieg in Höchstadt (0:1, 3:2, 2:0) haben die Buchloer Pirates bereits den fünften Sieg in Folge eingefahren. Zu Beginn des zweiten Spieldrittels lagen die ESVler schon 0:3 zurück, ehe sie mit toller Moral eine Aufholjagd starteten und das offensivstarke Heimteam noch bezwingen konnten. «Uns zeichnet aus, dass wir nie aufgeben. Das war auch früher schon so. Nur haben wir jetzt das Glück, dass wir auch treffen. Dann kommen solche Siege raus», sagte ein stolzer Trainer Norbert Zabel nach der Begegnung.

Nachdem mit Andreas Widmann, Matthias Ziegler und Oliver Braun drei Leistungsträger fehlten und mehrere Spieler mit Erkältungen angeschlagen aufliefen, ist der Erfolg in Höchstadt umso höher zu bewerten. Wie so oft fanden die Buchloer vor rund 500 Zuschauern nicht so recht in die Partie: Da sie zu kompliziert agierten, beherrschte die Heimmannschaft weitgehend das Spielgeschehen. Den Abschlussversuchen der Höchstadt Alligators stand aber ein souveräner Florian Warkus im Weg.

Kurioser Bandenabpraller

Dass die Franken dennoch mit einer 1:0-Führung aus dem Startabschnitt gingen, hatten sie einem kuriosen Bandenabpraller zu verdanken: Von hinter dem Tor sprang der Puck so unglücklich vor den Kasten, dass Warkus von dem lauernden Sergej Hausauer überrascht werden konnte (12.

). Nach der ersten Pause schraubten resolute Höchstadter innerhalb einer Minute den Spielstand auf 3:0: Michael Hlozek und Stephan Hiendlmeyer waren die Torschützen (22.). Die Buchloer ließen sich aber überhaupt nicht beeindrucken, fanden vielmehr langsam zu einer gradlinigeren Spielweise.

Lerchner gelingt Ausgleich

Mit Peter Westerkamps Tor zum 1:3 begann die Aufholjagd: Der Deutschkanadier fälschte gekonnt einen Schuss von Christopher Lerchner volley ins Netz (26.). Im Powerplay verkürzte Thomas Fortney auf 2:3 (34.), und dem starken Lerchner gelang noch im zweiten Drittel der Ausgleich mit einem Schlagschusstor (38.).

Im Schlussdrittel waren noch keine vier Minuten gespielt, da nutzte Christian Wittmann eine Überzahl zur erstmaligen Führung: Nach einem überlegten Zuspiel von Lerchner traf er an der langen Torecke postiert zum 4:3 (44.). Damit bestraften die Buchloer zwei von nur drei Zweiminuten-Strafen der Höchstadter. Die Pirates erhielten insgesamt zwölf Minuten, die sie alle unbeschadet überstanden.

Den knappen Vorsprung verteidigten sie bis zur Schlusssirene. Tobias Kastenmeier verpasste sogar bei einem Gegenstoß die Vorentscheidung, als er nur die Querlatte traf. Als Kapitän Bohdan Kozacka in der Schlussminute in der Kühlbox saß, versuchte es Höchstadts Trainer Jan Cizek mit sechs gegen vier Feldspieler. Ganze fünf Sekunden vor Schluss sorgte Westerkamp mit einem Empty-Net-Goal aus fast unmöglichem Winkel für den 5:3-Endstand.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020