Special Winter 2019 SPECIAL

Nahrungssuche
Schneedecke macht die Mäusejagd schwierig

Die derzeit in weiten Teilen der Region geschlossene Schneedecke macht Greifvögeln und Eulen zu schaffen: Die Mäusejäger erreichen ihre Beute nicht. Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) appelliert daher an Landwirte, ihre Scheunen für diese Vogelarten zu öffnen und ihnen damit das Überleben im Winter zu ermöglichen.

Für Schleiereule, Turmfalke, Mäusebussard und andere Vögel ist die Hauptnahrung - Mäuse - bei geschlossener Schneedecke fast unerreichbar. Gerade gefährdete Arten wie die Schleiereule nehmen jetzt gerne menschliche Hilfe an. So kann man ihnen Zugang zu Scheunen, Maschinenhallen, Kirchen oder Dachböden verschaffen. Dort finden sie nicht nur Unterschlupf, sondern können Mäuse und andere Kleinsäuger jagen. Das nützt auch dem Menschen. Andere Mäusejäger wie Turmfalke oder Mäusebussard profitieren laut LBV davon, wenn an sonnigen oder geräumten Stellen Stroh, altes Obst, Körner oder Vogelfutter ausgestreut werden. Dadurch werden Mäuse angelockt, die dann für Greifvögel und Eulen leichter erreichbar sind.

Mäusebussarde haben sich gerade in schneereichen Wintern eine zusätzliche Nahrungsquelle erschlossen: An schneefreien Straßenrändern jagen sie derzeit oft Kleinsäuger, die dort nach Nahrung suchen. Auch Aas lockt die Vögel an. Ihnen, aber auch den Autofahrern, droht daher Gefahr, wenn die großen Vögel plötzlich auf die Fahrbahn herabstoßen. Der LBV bittet daher alle Autofahrer um besondere Aufmerksamkeit.

Verluste in harten Wintern, heißt es von den Vogelschützern weiter, sind für diese Arten zwar normal und werden in guten Mäusejahren wieder ausgeglichen.

Für einige Arten hat sich jedoch das Nahrungsangebot durch die Intensivierung der Landwirtschaft ohnehin schon reduziert.

Zudem fehlen den Vögeln mehr und mehr geeignete Winterquartiere und Brutstätten. Für diese Arten sind hohe Winterverluste nur schwer wieder auszugleichen - sie brauchen die Hilfe des Menschen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen