Seniorenheime
Sanierung des Buchloer Seniorenheimes schreitet voran - Waaler erhalten sehr gute Noten bei Qualitätsprüfung

Der neue Trakt des Buchloer Senioren- und Pflegeheims ist bereits seit Februar bewohnt, jetzt gehen Umbau und energetische Sanierung im alten Gebäudeteil weiter. Bei der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses des Landkreises Ostallgäu wurden die Räte über Baufortschritt und Kostenentwicklung des Projekts informiert.

Obwohl der Erweiterungsbau bereits Anfang des Jahres bezugsfertig war, seien noch immer nicht alle Schlussrechnungen eingegangen. Laut Kreiskämmerer Hermann Thoma zeichne sich aber ab, dass die Baukosten letztlich wohl rund 3,75 Millionen Euro betragen werden.

Momentan ist der alte Gebäudeteil eingerüstet, vor einigen Wochen begann dort die energetische Sanierung. Mit Abbrucharbeiten im Nordtrakt wurde bereits Mitte März losgelegt. Geplant ist, die Arbeiten in drei Bauabschnitte einzuteilen und bis Ende 2013 abzuschließen.

Derzeit erfolgen laut Thoma die Baumeisterarbeiten und das Stellen der neuen Holzfassade. Die Kosten für die Sanierung werden auf knapp 4,8 Millionen Euro geschätzt, bereits 80 Prozent der Gewerke seien beauftragt. Für das Bauvorhaben wurde ein KfW-Kredit in Höhe von 1,83 Millionen Euro aufgenommen.

Den Mitgliedern des Ausschusses wurden aktuelle Fotos von der Baustelle gezeigt. So konnten sie sich ein Bild vom Fortschritt in Buchloe machen.

Bürgermeister Josef Schweinberger meinte, das Geld sei gut investiert. Im Senioren- und Pflegeheim Buchloe herrsche 'eine hervorragende Stimmung'. Das Heim werde auch in der Buchloer Bevölkerung gut angenommen. So seien zum Beispiel zur Maiandacht im Heimgarten zahlreiche Besucher gekommen.

In einem weiteren Punkt ging es um das Senioren- und Pflegeheim in Waal. Dort prüfte der Medizinische Dienst der Krankenkassen (MDK) die einschlägigen Qualitätsbereiche.

Bewertet wurde dabei nach dem Schulnotensystem. Für die Pflege und medizinische Versorgung gab es die Note 1,9 (gut), der Umgang mit demenzkranken Bewohnern wurde mit 1,4 benotet (sehr gut).

Jeweils eine glatte Eins (sehr gut) gab es für die Bereiche Soziale Betreuung und Alltagsgestaltung, Wohnen, Verpflegung, Hauswirtschaft und Hygiene sowie in einer Umfrage von den Bewohnern selbst. Insgesamt kommt das Senioren- und Pflegeheim Waal damit auf den Notendurchschnitt 1,4.

Landrat Johann Fleschhut sprach Heimleiter und Beschäftigten Lob und Dank für die hervorragende Arbeit aus. 'Wir können stolz auf die guten Noten sein. Wir haben eine gute Qualität in der Pflege', meinte die stellvertretende Landrätin und Landtagsabgeordnete Angelika Schorer.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen