Schule Fuchstal
«Run for help»: Fuchstaler Schulkinder rennen für MS-Erkrankte

«Ihr habt das gemacht, was wir nicht mehr so gut können», freute sich Anja Charafeldin von der Landsberger MS-Selbsthilfegruppe. Auf ihre Anregung hin waren etwa 300 Fuchstaler Schulkinder mit großem Eifer um den Sportplatz gerannt, um den Spendentopf zugunsten der «Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft » zu füllen. Vor allem die Erst- und Zweitklässler waren kaum zu bremsen.

Sie waren als erste gestartet und hatten 90 Minuten Laufzeit zur Verfügung. Dies nutzten Lukas Gschwill, Noah Tasler und Wickie Simon dazu, stolze 32 Runden und somit fast 13 Kilometer zurücklegen. Nur der Zeitplan konnte sie daran hindern, noch weitere Runden dran zu hängen. Zumal auch ihre Arme kaum mehr Platz boten, denn bei jedem Zieldurchlauf bekamen die kleinen Läufer einen Stempel aufgedrückt.

Der Sechstklässler Manuel Enzensberger schaffte zwar «nur» 7,5 Kilometer aber hatte dafür nur 30 Minuten zur Verfügung und lieferte somit eine für sein Alter beeindruckende Laufleistung. Da jedoch praktisch alle Teilnehmer ihr Bestes gaben, werden manche Eltern, Verwandte und Bekannte große Augen machen. Denn in den Wochen zuvor waren die Kinder bei ihnen mit der Bitte erschienen, je gelaufene Runde einen festen Spendenbetrag auszusetzen.

Insgesamt waren es nach ersten Schätzungen etwa 3000 Runden, die gelaufen wurden. Dies sind etwa 1200 Kilometer für den guten Zweck.

Diesen ersten Benefizlauf an der Fuchstaler Schule hatten Lehrerin Daniela Deringer und Konrektorin Eva-Maria Klein organisiert. Unterstützt wurden sie von ihren Kollegen sowie von den Eltern und einzelnen Firmen, die auch für die Verpflegung sorgten. Fachlehrerin Rita Gartzke hatte das Schulfruchtprogramm genutzt, um zusammen mit Müttern zahlreiche Schalen voll mit leckeren Obst- und Gemüseschnitzeln zu füllen. Begeistert von der Veranstaltung zeigten sich auch Fuchstals Bürgermeister Erwin Karg und seine Denklinger Amtskollegin Viktoria Horber. Sie versprachen, dass beide Gemeinden den Spendenbetrag um jeweils 500 Euro erhöhen werden.

Karg und Horber nahmen dann die Siegerehrung vor. Die Kinder «mit der meisten Puste» aus allen 15 teilnehmenden Klassen erhielten zur Belohnung Sachpreise. Gespannt sind die Kinder nun auch zu erfahren, wohin die nicht nur 99, sondern 300 Luftballons flogen, die man nach den Läufen mit angehängten Antwortkarten gen Himmel geschickt hatte. Ein kräftiger Wind trieb sie zumindest zunächst in südöstliche Richtung. Sobald die Kinder die Spenden bei ihren Sponsoren abgeholt haben, wird der Gesamtbetrag an Anja Charafeldin übergeben, die zusammen mit weiteren Mitgliedern der Landsberger MS-Gruppe den Benefizlauf mit verfolgt hatte.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen