Polizei
Rondellknotenpunkt in Buchloe von Fans während der Fußball-WM demoliert

Nicht nur Grund zur Freude bescherte der Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft. Einige Fans feierten in Buchloe so ausgelassen, dass die Skulptur im Kreisverkehr Mindelheimer-/Bahnhofstraße massiv beschädigt wurde. Auf rund 7.000 Euro beziffert Bürgermeister Josef Schweinberger den Schaden. Auch am vergangenen Wochenende turnten wieder junge Erwachsene auf dem Kunstwerk herum. <%IMG id='1131692' title='Rondellknotenpunkt Buchloe'%>

Feiernde Fans sind laut Bürgermeister in der WM-Nacht auf das Kunswerk gestiegen und haben es so demoliert: 'Die Skulptur wurde um etwa 40 Zentimeter zusammengeschoben.' Dellen sind zu sehen, an einigen Stellen ist die Verankerung aufgebrochen. Die Stadt habe den Schaden der Versicherung bereits gemeldet, werde aber 'sicher auf einem Teil der Kosten sitzen bleiben', befürchtet Schweinberger.

Reparatur in nächsten Wochen

Weil laut Bürgermeister die Standfestigkeit nun nicht mehr gesichert ist, wird das Kunstobjekt innerhalb der nächsten Wochen abgebaut und repariert. Durchgeführt werden die Arbeiten von der Buchloer Firma Edelstahl Huber, die bereits im Jahr 2011 den 'Rondellknotenpunkt' nach den Vorstellungen der Künstlerin Sigrid Wiedemann umgesetzt und errichtet hat. Das damals nicht unumstrittene Objekt kostete rund 40.000 Euro.

Nach Einschätzung von Tobias Huber wird die Reparatur ungefähr ein bis zwei Wochen dauern. 'Die verbogene Stelle muss rausgeschnitten und ersetzt werden. Danach sollte der Unterschied jedoch für einen Laien nicht mehr erkennbar sein', meint er.

Für Wiedemann ist die Beschädigung 'eine absolut unnötige Geschichte'. Ihrer Einschätzung nach müssen an die 20 Leute auf der Skulptur gestanden haben, um solch einen Schaden anzurichten. 'Ich habe bei der Planung verschiedene Belastungen durchgerechnet. Vandalismus konnte ich natürlich nicht berücksichtigen', sagt sie.

Von einer Strafanzeige sehe die Stadt derzeit noch ab, da man im Nachhinein kaum feststellen könne, wer genau den Schaden verursacht hat. Zwar gebe es einige Bilder aus der WM-Nacht, doch 'lückenlose Beweise' lieferten diese nicht, erklärt Schweinberger. Inzwischen prüfe die Stadt aber, ob eine Videokamera aufgehängt wird, um solche Zwischenfälle künftig zu vermeiden. 'Wir bitten dringend darum, in Zukunft mehr Vorsicht im Umgang mit öffentlichem Eigentum walten zulassen', betont Schweinberger.

Drei junge Erwachsene turnen

Dieser Appell erreichte offenbar drei junge Erwachsene zu spät: Sie turnten in der Nacht zum Samstag erneut auf dem Kreisel-Kunstwerk herum. Nach Angaben der Polizei war dies einem aufmerksamen Zeugen gegen 3 Uhr aufgefallen.

Als eine Streife eintraf, versuchten die drei zwar zu flüchten, wurden aber noch erwischt. Es handelt sich um zwei junge Männer im Alter von 19 und 21 Jahren sowie um ein 19-jähriges Mädchen. 'Alle drei standen unter Alkoholeinfluss', heißt es im Polizeibericht und weiter: 'Da am Kunstwerk Verformungen erkennbar waren, müssen die drei mit einer Anzeige wegen Sachbeschädigung rechnen.'

Am Brunnen fehlt ein Arm

Schäden an Kunstwerken in der Öffentlichkeit sind nicht nur in Buchloe ein Problem: Auch in Augsburg brach während der Weltmeister-Party der Arm einer Figur des Herkulesbrunnens in der Maximilianstraße ab. Diese sind aber Nachbildungen, die Originale befinden sich in einem Museum.

Dennoch entstand auch dort ein Schaden von 8.500 Euro - und auch in Augsburg stellt man sich derzeit die Frage, wie man öffentliche Skulpturen künftig besser schützen kann.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020