Eishockey
Piraten beschenken sich selbst

Mit einem 4:2-Erfolg (1:2, 3:0, 0:0) bei den Bulls des ERC Sonthofen haben die Buchloer Pirates erneut ein Sechs-Punkte-Wochenende perfekt gemacht. Ein Doppelschlag von Thomas Fortney kurz vor der zweiten Pause bedeutete für die Bulls den k.o. Die Buchloer haben sich damit ein Fünf-Punkte-Polster auf den von Pfaffenhofen gehaltenen neunten Tabellenplatz angelegt. Sie liegen jetzt mit 37 Punkten auf Rang sechs.

Gute Auswärtsbilanz

Mit acht Siegen und nur zwei Niederlagen kann Trainer Norbert Zabel eine phänomenale Auswärtsbilanz vorweisen. Auch der Auftritt in Sonthofen reihte sich nahtlos in die starken Vorstellungen in fremden Hallen ein - auch wenn sich die Spieler wieder eine längere Anlaufphase gönnten.

Mehrfach fehlte im ersten Spieldrittel die Zuordnung in der Defensive und die Oberallgäuer kamen zu einigen Chancen. Zwei davon nutzten Patrick Endras (10. Spielminute) und Michael Grimm (14.) zur 2:0-Führung. Buchloes Torwart Fritz Hessel, der von Trainer Zabel wieder den Vorzug vor Florian Warkus erhielt, verhinderte einen höheren Rückstand.

Wie schon am Freitag erzielte Sven Curmann das erste Tor für die Piraten. In Überzahl gelang ihm auf Vorarbeit von Thorsten Rau und Peter Westerkamp der Anschlusstreffer (17.).

Nach der ersten Pause kamen die Piraten dann wie verwandelt aus der Kabine. Offensichtlich hatte Zabel die richtigen Worte gefunden, um eine deutliche Leistungssteigerung zu provozieren. Ein ums andere Mal spielten sich jetzt die Buchloer in aussichtsreiche Abschlusspositionen.

Sie scheiterten aber immer wieder am hervorragenden Schlussman Thomas Zellhuber, der die Führung der Oberallgäuer festhielt - bis zur 34. Minute: Schlitzohr Thorsten Rau holte sich einen Abpraller nach einem Schlagschuss von Tobias Kastenmeier und überwand den erfahrenen Sonthofener Keeper zum 2:2.

In der Schlussminute des zweiten Abschnitts hatte dann Thomas Fortney seinen großen Auftritt: Auf Pass von Kapitän Bohdan Kozacka brachte er mit einem Schuss durch Zellhubers Beine Buchloe erstmals in Front.

Sehenswerter Sololauf

Exakt 22 Sekunden später stellte er nach einem sehenswerten Sololauf auf 4:2. Damit glänzte der Amerikaner nach zweiwöchiger Durststrecke, in der er viele Treffer vorbereitete, endlich wieder als Torschütze. Ein Aufbäumen der Oberallgäuer verhinderte im Schlussdrittel ihre eigene Nervosität sowie die konsequente Abwehrarbeit der Piraten.

Darüber hinaus erwies der Sonthofener Verteidiger Markus Witting, der einen Faustschlag ausgeteilt hatte, seiner Mannschaft einen Bärendienst: Witting bekam dafür zwei plus fünf Strafminuten plus eine Spieldauerstrafe (51.).

Nach sieben Minuten Unterzahl blieben den Bulls nur noch gut zwei Minuten zu spielen. Dadurch war ihre Heimpleite besiegelt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020