Naturdenkmal
Oberdießener Friedenslinde ist fast 100 Jahre alt

Die Bank um die Friedenslinde ist zum beliebten Treffpunkt für einen kleinen Ratsch geworden. Gemeindearbeiter Herbert Sporer brachte vor Kurzem um diese Linde eine Bank an. Auftraggeber war der Obst- und Gartenbauverein Unter-/Oberdießen.

Finanziert wurde dies durch die Stiftung der Sparkasse Landsberg-Dießen. Die Friedenslinde ist bereits die zweite ihrer Art. Die Erste wurde 1871 gepflanzt und stand dort, wo heute der Maibaum steht. Sie wurde nach Sturmschäden 1957 einige Jahre später gefällt. Die zweite Friedenslinde wurde 1921 von Pfarrer Otto Weber und Johann Schöllhorn gepflanzt und steht heute noch.

Während des Zweiten Weltkriegs fanden dort Gedächtnisfeiern für Gefallene statt, weil diese Feiern nicht mehr am Kriegerdenkmal des Ersten Weltkriegs im Friedhof stattfinden durften, erinnert sich Ortschronist Hermann Wörishofer aus Oberdießen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen