Gesetz
Neue Datenschutzverordnung: Eine Grauzone, die viele Buchloer verunsichert

Die DSGVO verunsichert einige Buchloer.

Eigentlich soll das neue Gesetz die Bürger schützen - doch im Moment müssen viele umdenken, wie sie künftig mit Adressen und Informationen umgehen. Alle Vereine und auch die Kirche sind betroffen.

Sie stellt kleine Vereine und große Konzerne auf eine Stufe: Die Ende Mai in Kraft getretene europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ist vielerorts eine echte Herausforderung. Mehrere Jahre lang konnten sich all jene Menschen, die mit personenbezogenen Daten zu tun haben, darauf vorbereiten. Dennoch stellt die DSGVO erst jetzt die Verantwortlichen vor große Probleme.

Grundlage der Verordnung ist es, Rechte von Nutzern in Bezug auf die Speicherung ihrer Daten zu stärken und mehr Transparenz in der digitalen Welt zu schaffen. Betroffen von der DSGVO sind alle, die in irgendeiner Form mit personenbezogenen Daten arbeiten – online und auch offline. Dazu zählen auch viele Buchloer Vereine, Fotografen und auch die Kirche.

Was die Buchloer durch die neue Verordnung ändern müssen und wie sie damit umgehen, erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 23.06.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019