NachgefragKirchturmuhren
Nachgefragt zur Unterhaltspflicht von Kirchturmuhren

In der jüngsten Gemeinderatssitzung in Jengen gab Bürgermeister Franz Hauck bekannt, dass die Pfarrkirche St. Dionysius in Eurishofen für rund 1400 Euro eine neue Steueruhr bekommt. Die Buchloer Zeitung unterhielt sich mit Dr. Klaus Donaubauer, Finanzdirektor der Diözese Augsburg, über den Unterhalt von Kirchen und Kirchturmuhren.

Herr Donaubauer, wer ist grundsätzlich für den Unterhalt von Kirchen verantwortlich?

Donaubauer: Grundsätzlich ist für den Bauunterhalt an Kirchen der jeweilige Eigentümer verantwortlich. Im Allgemeinen ist dies die örtliche Kirchenstiftung. Sofern eine Fremdbaulast besteht, kommen neben dem kirchlichen Eigentümer als Baulastverpflichtete ausnahmsweise der Patron, die politische Gemeinde, ehemalige Zehentherren, der Staat oder auch Einzelpersonen in Betracht.

… und für die Kirchturmuhren?

Donaubauer: Für die Zuständigkeit des Bauunterhalts von Kirchturmuhranlagen ist unabhängig vom Bestehen einer Kultusbaupflicht der politischen Gemeinde die historische Funktion der Kirchturmuhr von maßgeblicher Bedeutung. Die Kirchturmuhr als öffentliche Uhr dient seit jeher in besonderer Weise ausschließlich dem öffentlichen Interesse. Deshalb beteiligen sich die politischen Gemeinden regelmäßig an den Kosten deren Instandsetzung.

Gilt diese Regelung für alle Kirchturmuhren in einem Ort oder nur für eine?

Donaubauer: Da es sich bei einer Kirchturmuhr um eine öffentliche Uhr handelt, ist eine Kommune gegebenenfalls für alle örtlichen Kirchturmuhren instandhaltungspflichtig.

Seit wann ist das bereits so geregelt und aus welchen Gründen?

Donaubauer: Bereits nach dem Bayerischen Gemeindeedikt von 1818/34 oblagen die Herstellung und Unterhaltung der Kirchturmuhr der politischen Gemeinde, da sie kommunalen Zwecken gewidmet war. Auch führte die Bayerische Gemeindeordnung von 1869 den Unterhalt der öffentlichen Uhr ausdrücklich als Pflichtaufgabe der politischen Gemeinde auf. Dies ist im Kern bis heute unverändert geblieben, wenngleich die seit 1952 geltende Bayerische Gemeindeordnung nicht mehr sämtliche gemeindlichen Aufgaben aufzählend auflistet.

Ist die Kommune nur für die Funktion verantwortlich oder auch für das Ziffernblatt, Gestaltung etc.?

Donaubauer: Grundsätzlich ist die Kommune für die Funktion ebenso zuständig wie für die Gestaltung der Kirchturmuhr. Hinsichtlich der Gestaltung wird aber auch der Eigentümer der Kirche, in den meisten Fällen die örtliche Kirchenstiftung, mit einbezogen.

Nimmt das Bistum Einfluss darauf, welche Uhren eingebaut werden, oder überlässt es das komplett den Kommunen?

Donaubauer: Soweit erforderlich, berät und unterstützt das Bistum Augsburg die betreffende Kommune beziehungsweise die örtliche Kirchenstiftung in fachlicher Hinsicht.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen