Special Fußball SPECIAL

Kriminalität
Nach versuchtem Einbruch beim FC Jengen: Wie sich Vereine gegen Verbrecher schützen

Als Franz Beckenbauer noch nicht von der FIFA, sondern vom FC Bayern München bezahlt wurde, hielt dem Filigrantechniker Georg Schwarzenbeck den Rücken frei. 'Katsche' knallte den Ball ganz rustikal einfach mal in Richtung Tribüne.

Deshalb und natürlich aus Platzgründen werden Fußballstadien auch meist außerhalb der Gemeinden gebaut. Das aber scheint vermehrt Langfinger anzulocken: Von Dillingen bis Isny, von Ulm bis Unterdießen wurde bei Sportvereinen in das Vereinsheim eingebrochen. Heuer waren auch schon der FC Jengen und der FC Seestall Opfer von versuchten Einbrüchen.

Wie die Vereine damit umgehen und sich dagegen wappnen, lesen Sie in der Freitagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 14.07.2017.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen