Hochwasser
Nach starkem Regen wieder Überschwemmungen im Gemeindegebiet Jengen

2Bilder

Mit Gummistiefeln und Feuerwehrhelm stand der fast zweijährige Florian gestern Vormittag in Weinhausen. Unter ihm floss ein kleines Bächlein die Sankt-Felizitas-Straße entlang. «Tatütata», rief er, als ein Feuerwehrauto die Straße entlang fuhr. Was gestern für die meisten Weinhausener ein lästiges Übel war, bedeutete für Florian Spaß pur. Die Feuerwehren Weinhausen und Jengen waren ab 7 Uhr morgens schwer im Einsatz.

<< Der starke Regen konnte nicht richtig ablaufen >>, erklärt Wolfgang Waggin, Weinhausens Feuerwehrkommandant. Der Stettbach, ein verrohrter Bach, der unterirdisch durch den Jengener Ortsteil fließt, konnte laut Waggin die Wassermassen nicht weiterleiten. << Gestern regnete es rund 100 Liter in der Stunde. Selbst das Unwetter vor drei Wochen war nicht so schlimm wie der Regen gestern. >>

Nur kurzzeitige Hilfe

Das Wasser quoll aus und in alle Ecken und Enden: in die Gärten der Weinhausener, aus Kanälen und vor allem die ganze Sankt-Felizitas-Straße entlang. Sandsäcke halfen da nur kurzzeitig. Rund fünf Stunden war die Feuerwehr im Einsatz, um mit Güllefässern das Wasser abzupumpen.

Auch der Hof von Landwirt Josef Wagner war vom Dauerregen betroffen. Der 47-Jährige räumte gestern kurz vor Mittag die letzten Sandsäcke aus seiner Einfahrt, die komplett unter Wasser stand. << Da mein Hof ziemlich tief liegt, läuft das Wasser immer in die Einfahrt >>, erklärt Wagner. Er hofft, dass bald eine Lösung für das Überlaufen der Gullys gefunden wird.

Wie bereits berichtet, steht eine Lösung tatsächlich bevor: << Wir werden am kommenden Montag mit dem Bau eines Sickerbeckens beginnen >>, erklärt der Buchloer Stadtbaumeister Herbert Wagner auf Nachfrage. Bereits ins Dillishausen und Westendorf installierte der Hochwasserzweckverband Gennach-Hühnerbach sogenannte Rückhaltebecken, die Regenwasser in Bäche zurückleiten. Im Norden von Weinhausen ist nun das nächste Projekt geplant: Dort wird kommende Woche ein Sickerbecken eingebaut.

<< Die Voraussetzungen dafür sind bei Weinhausen gut, da dort das Wasser in den Boden sickern kann und ins Grundwasser übergeht. >> Das 300000 Euro teure Projekt übernimmt die Firma Höbel aus Immenhofen und wird laut Wagner Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Auch bei Gennachhausen wird demnächst mit dem Bau eines Rückhaltebeckens begonnen.

Maßnahmen notwendig

Nach Ansicht von Jengens Bürgermeister Franz Hauck sind solche Maßnahmen dringend notwendig. << Es heißt, in Zukunft sollen immer mehr Unwetter kommen. Da muss gerade in unserer Gemeinde etwas getan werden. >> Aufgrund der Hanglage mancher Orte laufen laut Hauck bei jedem stärkeren Regen die Keller voll. Gestern Vormittag seien neben Weinhausen und Weicht auch Eurishofen, Ummenhofen und Jengen betroffen gewesen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen