Frühjahrskonzert
Musikverein Unter-Oberdießen begeistert

Dirigentin Monika Fleschhut ist es wieder gelungen, ein abwechslungsreiches Konzert mit Stücken aus verschiedenen Epochen und Ländern zu präsentieren. Dabei war das gar nicht einfach, da neun Musiker aus Krankheits- und persönlichen Gründen ausfielen, wie der Vorsitzende des Musikvereins Unter-/Oberdießen, Georg Herzog, berichtete. Dank der Bereitschaft von Spielerinnen und Spielern aus befreundeten Vereinen, einzuspringen, konnten diese Lücken geschlossen werden.

Gutes Zusammenspiel

Wie gut das Zusammenspiel glückte, bewies das Orchester mit dem «Grand March» als Eröffnung. Anschließend begeisterte das anspruchsvolle Titanic-Medley von James Horner das Publikum. Viel Applaus erntete Christina Miller bei ihrem Querflötensolo mit dem Stück «Spaßvogelvariationen» aus der Minioper «Der Spaßvogel» von Alfred Bösendorfer. In die Pause geleitete das Blasorchester mit dem klassischen Konzertmarsch «Die Regimentskinder» aus dem Jahr 1905.

Danach legten die 38 Musiker in einem treibenden Galopp mit der Bonanza-Titelmelodie los.

Gleich bei seinem ersten Auftritt glänzte der zwölfjährige Sebastian Herzog mit einem Trommlersolo im Stück «Der Lieblingstrommler» von Franz Bummerl. Die Konzertbesucher klatschten lange für diese Leistung.

Mit bekannten Melodien aus «My Fair Lady», «Any Dream will do» und «Swinging Glenn Miller» verwöhnte die Blaskapelle anschließend ihre Zuhörer.

Natürlich gab es noch zwei Zugaben für den lang anhaltenden Applaus. In der Pause übernahm Robert Pöschl, Bezirksleiter vom Bezirk V des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes, die Ehrungen.

Er überreichte dem völlig überraschten Georg Herzog die goldene Musikernadel für 25-jährige Mitgliedschaft im Vorstand. Herzog war sieben Jahre Kassier, 13 Jahre erster Vorsitzender und war danach bis heute immer noch bereit mitzuarbeiten, stellte der Bezirksleiter fest.

Herzog habe den Verein vorangebracht, nicht nur klanglich, sondern hatte Ideen und war der Motor für die gemeinsamen Ziele, lobte der Bezirksleiter.

Minutenlanger Applaus

Das Publikum sah das genauso und spendete minutenlang Applaus. Auch für den zweiten Dirigenten Georg Fleschhut war die Ehrung eine Überraschung. Er ist seit 15 Jahren im Vorstand und erhielt für seine Verdienste die silberne Nadel. «Er hat bestimmt am häufigsten den Pokal für den besten Probenbesuch bekommen», meinte Pöschl.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen