Eishockey
Mit personellen Sorgen ins neue Jahr

Zum ersten Bayernliga-Spiel im neuen Jahr empfängt der ESV Buchloe am Sonntagabend um 17 Uhr den ESC Dorfen in der Eishalle an der Rießerseestraße. Nach der jüngsten Niederlage in Weiden müssen Kapitän Bohdan Kozacka und seine Mannschaft gegen den Tabellenvorletzten unbedingt wieder drei Punkte einfahren, um die gute Position im Rennen um die acht Play-off-Plätze zu festigen.

Derzeit liegt das Team von Trainer Norbert Zabel mit 37 Punkten noch auf Rang sieben der Tabelle, einen Zähler vor dem ERC Sonthofen (36). Knapp dahinter lauern jedoch bereits Memmingen (34) und Pfaffenhofen (32).

Allerdings plagen Zabel vor der Partie gegen Dorfen einige Personalsorgen. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Verteidiger Sven Curmann, der in Weiden bereits nach dem ersten Drittel verletzt in der Kabine bleiben musste. Eher unwahrscheinlich ist auch das Mitwirken der beiden Angreifer Peter Westerkamp und Matthias Ziegler, obwohl beide die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben haben. Gesperrt ist auf jeden Fall Torhüter Florian Warkus, der am vergangenen Sonntag in der Schlussminute noch eine Spieldauerstrafe aufgebrummt bekam.

«Dorfen ist immer ein unangenehmer Gegner. Aber auch wenn es schwer werden dürfte, unsere Ausfälle zu kompensieren: Dieses Spiel müssen wir einfach gewinnen», sagt Norbert Zabel. Drei Punkte wären auch insofern wichtig, da an den kommenden Wochenenden auf die Piraten vier harte Spiele warten. Nacheinander geht es gegen die vier Spitzenteams der Bayernliga - Peißenberg, Miesbach, Erding und Bayreuth.

Magere neun Punkte

Beim Tabellenvorletzten aus Dorfen läuft in dieser Saison noch nicht allzu viel zusammen, denn gerade einmal neun Punkte stehen bei den Oberbayern auf der Habenseite. Damit ist längst klar, dass sich der ESC wie im Vorjahr wiederum auf die Abstiegsrunde einrichten muss. Auswärts gab es für die Truppe von Trainer Jan Smolko bisher nicht viel zu holen: Nur einen einzigen Auswärtssieg in Germering feierten die Eispiraten bisher.

Viele Ausfälle

Von Saisonbeginn an hatte der ESC immer wieder mit dem Ausfall wichtiger Spieler zu kämpfen. Der aus Waldkraiburg geholte Stürmer Philipp Spindler verletzte sich sogar schon vor dem ersten Meisterschaftsspiel so schwer, dass er bisher noch keine Partie für die Eispiraten bestreiten konnte. Auch Abwehrchef und Kapitän Thomas Mittermeier zog sich kürzlich eine heftige Blessur am Innenminiskus zu, sodass auch er wohl mehrere Wochen ausfällt.

Die meisten Scorerpunkte konnte bis dato Neuzugang Mario Jann, der vom Zweitliga-Meister EHC München kam, für sich verbuchen. Treffsicherster ESC-Angreifer mit zehn Toren ist Martin Führmann, der im Sommer vom Absteiger Waldkraiburg zu den Eispiraten wechselte.

Das kampfbetonte Hinspiel in Dorfen konnten die Buchloer Piraten verdient mit 5:3 für sich entscheiden. (km)

 

Hinter dem Einsatz von Peter Westerkamp gegen Dorfen steht ein Fragezeichen. Archiv-Foto: Robert Lerchner

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020