Gemeinderat
Mehr Platz für die sechste Kindergartengruppe in Fuchstal

Ausgezahlt hat sich die Hartnäckigkeit der Kommune, stellte Fuchstals Bürgermeister Erwin Karg in der jüngsten Gemeinderatssitzung fest. Denn zwei Jahre lang hatte man sich vergeblich darum bemüht, einen Bedarf für die bauliche Erweiterung des Kindergartens anerkannt zu bekommen. Stattdessen war lediglich die Nutzung eines Ausweichraums im Obergeschoss für die sechste Gruppe genehmigt worden.

Nun liegt jedoch eine Zusage des Landratsamtes Landsberg vor.

Gestiegen war trotz des Rückgangs der Geburtenzahlen die Nachfrage nach Kindergartenplätzen wegen der Möglichkeit, auch die Kleinen unter drei Jahren in einer Gruppe unterzubringen. Nachdem die 15 Plätze in der im September 2007 erstmals eingerichteten Krippengruppe vergeben waren und weiterhin Nachfrage bestand, wurde ab September 2009 in einem Turnsaal im Dachgeschoss eine weitere Gruppe für die Kleineren eingerichtet. Dies wurde von den Behörden zunächst für ein Jahr und später unbefristet gebilligt.

Ab Anfang 2011 bemühte sich die Gemeinde dann darum, beim Landratsamt die Voraussetzungen für die bauliche Erweiterung des Kindergartens zu schaffen. Dies käme nur in Falle einer interkommunalen Zusammenarbeit mit Unterdießen in Frage, hieß es zunächst. Doch daran hatte die Nachbargemeinde kein Interesse, sodass man diese Möglichkeit wieder verwarf.

60 bis 80 Prozent Zuschüsse

Mittlerweile wurde vom Landratsamt jedoch der Bedarf für Fuchstal allein anerkannt, informierte Karg. Die Investition müsse gemäß des entsprechenden Programms der Staatsregierung bis Ende 2013 abgeschlossen sein, ergänzte er und begründete damit, dass man den Tagesordnungspunkt noch kurzfristig nachgeschoben hatte. Möglich sind, je nach Finanzkraft der Kommune, Zuschüsse in Höhe von 60 bis 80 Prozent der Baukosten.

Diese bezifferte Karg auf etwa 150 000 bis 200 000 Euro. In welcher Form die Erweiterung erfolgt, ist allerdings noch offen.

Einstimmig billigten die Räte die vorgeschlagene bauliche Erweiterung. Zuvor hatte sich Georg Harrer noch nach den derzeitigen Geburtenzahlen erkundigt. Für heuer liege man bei 27 Kindern, so der Bürgermeister. Ebenfalls keine Einwände gab es gegen die Vergabe des Planungsauftrages an den Architekten Peter Holzapfel aus Epfach. Dieser hatte bereits in den vergangenen 20 Jahren die notwendigen Erweiterungen und Umbauten am Kindergarten Fuchstal wie etwa die komplette Neugestaltung des Daches betreut.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen