Stadtrat
Mehr Freiheiten für Bauherren

Mehr Freiheiten sollen Bauherren künftig im Lindenberger Baugebiet Nord I haben. Der Stadtrat einigte sich in seiner jüngsten Sitzung darauf, die Baugrenzen dort künftig großzügiger auszulegen. Dabei geht es um Grundstücke, die direkt am Lärmschutzwall liegen. Diese haben laut Stadtbaumeister Herbert Wagner «eine gewisse Tiefe». Verkaufen ließen sich die Grundstücke bislang jedoch nur schlecht, weil der Bebauungsplan vorsah, dass die Gebäude relativ nah an der Straße errichtet werden müssen. Künftig soll es den Bauherren überlassen werden, wo sie ihr Gebäude hinstellen wollen. «Somit sind dort auch Doppelhäuser möglich», meinte Wagner. Zudem sollen die großzügigeren Baugrenzen auch für andere Grundstücke im Lindenberger Norden gelten. Möglich sein soll es künftig auch, die Firstrichtungen der Häuser zu drehen. Immer mehr Bauwerber wünschen sich dies, weil sie Fotovoltaikanlagen auf ihren Dächern installieren wollen.

Der Stadtrat billigte die Änderung des Bebauungsplanes einstimmig. Nun folgen die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange sowie die Auslegung der Planentwürfe. Das Gremium beschäftigte sich außerdem mit folgenden Themen:

Allgäu GmbH: Die Stadt Buchloe ist seit 1996 Mitglied der Allgäu Initiative GbR, in der sich zwölf Kommunen des Allgäus sowie alle Allgäuer Landkreise zusammengeschlossen haben, um die Wirtschaftskraft und die Wettbewerbssituation des Allgäus zu stärken. Nun sollen die Allgäu Initiative GbR und die Allgäu Marketing GmbH zur Allgäu GmbH - Gesellschaft für Standort und Marketing zusammengeschlossen werden. Der Stadtrat beschloss einstimmig, dass die Stadt Buchloe als Gesellschafter der Allgäu Initiative GbR ihren Geschäftsanteil an die neue Gesellschaft abtritt.

Jahresrechnung 2009: Zu insgesamt sieben Sitzungen traf sich der Rechnungsprüfungsausschuss bestehend aus den Stadträten Hubert Heider, Robert Pöschl, Helmut Weiß, Helmut Jambor, Matthias Kögl, Bernhard Seitz und Rudolf Grieb, um die Jahresrechnung 2009 zu prüfen. Zusammenfassend erklärte Vorsitzender Heider, dass es keinerlei Beanstandungen gegeben habe. Der Ausschuss empfahl allerdings die Aufstellung einer Wirtschaftlichkeitsprüfung für Leasing-Dienstfahrzeuge. Die Entlastung von Bürgermeister Josef Schweinberger als zuständigem und verantwortlichem Leiter der Stadtverwaltung erfolgte einstimmig.

Gasthaus «Zur Krone»: Der Bauantrag zum Umbau und zur Erweiterung des ehemaligen Gasthauses «Zur Krone» (wir berichteten) wurde kurzfristig zurückgezogen. Laut Bürgermeister Schweinberger müssen erst noch ein paar Details geklärt werden, bevor sich der Stadtrat vermutlich im Januar mit dem Antrag beschäftigen wird.

Weihnachtsbeleuchtung: Franz Lang lobte die Mitarbeiter des Städtischen Bauhofs für das Anbringen der Weihnachtsbeleuchtung in der Bahnhofstraße. Vor allem bei der Nacht der Lichter sei die Dekoration sehr gut zur Geltung gekommen. «Da könnte Weihnachten ruhig zwei Wochen länger sein», sagte Lang. (cg)

 

Stadtrat Franz Lang lobte die Weihnachtsbeleuchtung in der Buchloer Bahnhofstraße. Sie komme sehr gut zur Geltung. Foto: Claudia Goetting

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen