Maschinenring
Maschinenring hilft bei der Entsorgung von Kreuzkraut im Ostallgäu

Kreuzkräuter haben sich in den vergangenen Jahren besonders im südlichen Landkreis rasant ausgebreitet. Besonders für Tiere können die Pflanzen unter Umständen giftig sein. Nach Ansicht der Verantwortlichen im Landratsamt besteht nun dringender Handlungsbedarf. <%IMG id='1143256' title='Jakobs-Kreuzkraut'%>

In intensiven Gesprächen fanden Landratsamt und der Maschinenring Ostallgäu nun eine kostengünstige Lösung: Das Unternehmen holt das in Siloballen verpackte Kreuzkraut bei den Landwirten ab und transportiert es zur Vergärungsanlage Kempten-Schlatt und Burgberg.

Die Kosten pro Ballen liegen inklusive Transport und Entsorgung bei 26,50 Euro brutto pro Ballen. Jeder Landwirt muss seine Abholmenge bis zum 30. Oktober beim Maschinenring anmelden.Wer selbst in eine der beiden Vergärungsanlagen anliefert, zahlt 25 Euro brutto pro Gewichtstonne.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019