Absturzgefahr
Kirche in Dillishausen wird neu saniert

Eigentlich wollte die Kirchenverwaltung Dillishausen nur den Innenraum ihrer Pfarrkirche St. Peter und Paul renovieren lassen. Der Grauschleier sollte entfernt, Wände und Decken gestrichen und Gemälde und Figuren gereinigt werden – im Grunde eine rein kosmetische Angelegenheit.

Doch bei der Voruntersuchung der Bausubstanz im Dezember 2014 kam schließlich heraus: Etwa 30 Prozent der Putzdecke, vor allem im Bereich des wertvollen Gemäldes des bekannten Kirchenmalers Joseph Mages, waren absturzgefährdet (BZ berichtete).

So entschied man sich dafür, auch die Raumschale des Gotteshauses zu renovieren, da für die Deckensanierung ohnehin ein Gerüst aufgebaut werden musste. Allerdings musste erst einmal die Finanzierung gesichert werden.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 06.08.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen