Soziales
Kindertreff in Fuchstal feiert heuer den 20. Geburtstag

Seit 20 Jahren gibt es in Fuchstal den privat organisierten und finanzierten Kindertreff. Ausgangslage war für die Eltern, die diese Einrichtung im Jahr 1991 ins Leben gerufen haben, der Platzmangel im öffentlichen Kindergarten. Denn vor allem die Kleineren fanden damals keine Aufnahme.

Auch wenn mittlerweile der Wunsch nach einem Kindergartenplatz in der Regel in Erfüllung geht, ist für viele Eltern der Kindertreff auch heute noch eine Möglichkeit, die Sprösslinge in einer kleinen Gruppe auf das Miteinander in der Gemeinschaft vorzubereiten.

Denn es sind maximal nur zehn Kinder, die sich an den Vormittagen im Raum des Männerchors in der Fuchstalhalle einfinden. Betreuerin Ingrid Dacher sieht vor allem in der kleinen Gruppengröße die besonderen Möglichkeiten des Kindertreffs. Die Erzieherin aus Denklingen, kümmert sich nun schon seit fast 15 Jahren um die Kinder zwischen zweieinhalb und vier Jahren.

Zu ihrem Konzept gehört, dass die Mütter der ängstlicheren Kinder solange wie erforderlich dableiben dürfen. Besonderen Wert legt Dacher auf die Förderung von Selbstständigkeit, Selbstvertrauen und Sozialkompetenz. Je nach Witterung wird jeweils nach Ostern zudem ein << Waldkindergarten >> veranstaltet. Wichtig ist Dacher auch die Bewegung. So wird so oft wie möglich die Turnhalle genutzt, auch der Spielplatz ist auf gefahrlosem Weg erreichbar.

Nicht nur Eltern aus der eigenen Gemeinde nutzen deshalb den Fuchstaler Kindertreff. << Wir hatten auch schon Kinder aus Ellighofen, Denklingen, Stadl und Rott >>, berichtet Dacher. Organisiert wird der Kindertreff vom 1991 gegründeten eingetragenen Elternverein. Christiane Ott-Berger, Hans Berger, Christine Huber, Dagmar Klein, Genevieve von Lüttwitz, Ute Riexinger und Dick Städtler gaben als Gründungsmitglieder den Startschuss.

Zunächst trafen sich die Kinder im Raum der JM Fuchstal im Sportheim, später wich man auf den Trachtenraum in Seestall aus, bis man nach der Fertigstellung der Fuchstalhalle im Jahr 1999 im Keller eine neue Bleibe fand. Ab September werden wieder neue Kinder in die Gruppe aufgenommen.

Informationen erteilen die zweite Vereinsvorsitzende Natalie Huber aus Asch, Telefon (08243) 3094944, oder Betreuerin Ingrid Dacher, Telefon (08243) 1274.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen