Bildung
Informatikkenntnisse der Buchloer Schüler entgegen dem deutschlandweiten Durchschnitt gut

'Viele Schüler halten sich erst mal für die absoluten Experten am Computer.' Robert Protschka, stellvertretender Schulleiter der Buchloer Mittelschule, weiß, wovon er spricht. Spielen und das Smartphone bedienen, seien später im Beruf aber eher weniger gefragt.

Vielmehr kommt es auf die Fertigkeiten an, die die Schüler im Bereich der Informatik erwerben – und die sind laut einer Studie in Deutschland nicht gerade berauschend: Die Jugendlichen können angeblich nur mäßig mit dem Computer umgehen; Achtklässler landen im internationalen Vergleich gerade mal im Mittelfeld. Immerhin – das hat eine Umfrage der Buchloer Zeitung ergeben – scheinen die hiesigen Schulen gut aufgestellt.

Mehr zum Thema Informatik und der Bedeutung für die schulische Ausbildung erfahren Sie in der Buchloer Zeitung vom 04.12.2014 (Seite 33).

Die Buchloer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ