Gemeinderat Igling
Holzhauser Feuerwehrhaus erhält Solarmodule

Auf das Dach des Feuerwehrhauses Holzhausen werden Solarmodule montiert. Der Iglinger Gemeinderat vergab dazu in seiner jüngsten Sitzung den Auftrag zur Angebotssumme von 52479 Euro. Die Verwaltung erhielt den Auftrag, wegen der Montage von Metallplatten noch nachzuverhandeln. Aus dem Gemeinderat kam der Hinweis, die Montage der Module mit der Holzhauser Feuerwehr abzusprechen, um nicht mit den Feierlichkeiten zur heuer geplanten Fahnenweihe zu kollidieren. Weitere Themen waren:

Baugebiet: Das Baugebiet «Unterm Geiselsberg» nimmt Konturen an. Bei einer Gegenstimme beschloss der Gemeinderat die öffentliche Auslegung des Bebauungsplans. Zunächst hatte Planer Robert Schenk die Anregungen und Bedenken aus der frühzeitigen Bürgerbeteiligung sowie die Ergebnisse aus der Anhörung der Träger öffentlicher Belange erläutert und zur Abstimmung vorgetragen.

Die Ingenieurleistungen für die Erschließung des Baugebiets vergab der Gemeinderat einstimmig an das Architekturbüro Schenk und Lang; Angebotspreis 35708 Euro. Die archäologische Sondierung des Gebiets wurde ebenfalls in Auftrag gegeben, die Kosten belaufen sich auf rund 2500 Euro.

Tekturantrag: Dem Gemeinderat lag zudem ein Tekturantrag der Firma Riebel vor. Die Tektur war wegen der Änderung der Abbauabschnitte, der Zeiträume sowie der Verfüllung der Gemeindegrube notwendig geworden. Laut Bürgermeisterin Christl Weinmüller gilt die Vereinbarung mit Riebel nur bis zum Jahr 2025. «Endgültig wiederverfüllt wird die Grube aber erst 2032 sein.»

Sehr steile Böschungen

Rat Peter Heiland ist aufgefallen, dass die Böschungen sehr steil sind, «die sollten abgeflacht werden». Bolko Zencominierski kritisierte die geplante Pflanzung von Bäumen auf Rotlage. «Bäume auf Rotlage geht nicht», erklärte er. (Anm. der Redaktion: Rotlage ist das Humus-Kiesgemisch zwischen dem oberen Erdreich und den darunter liegenden Schichten. Rotlage ist in der Regel kieslastig und kann Spuren von Bauresten enthalten.)

Vom Unternehmen habe sie die Auskunft bekommen, so Christl Weinmüller, dass «ein halber Meter Rotlage vollauf genügt für Laubholz», Humus sei nicht erforderlich. Dem widersprachen mehrere Räte und forderten zunächst eine Nachbesserung der Vereinbarung.

Gemeindeverbindungsstraße: Der Gemeinderat hat die Straßenbauarbeiten für die Gemeindeverbindungsstraße Igling-Holzhausen einstimmig vergeben. Die Angebotssumme beläuft sich auf 336536,28 Euro, auf die unterirdische Verlegung des Telefonkabels wird verzichtet. Die ursprüngliche Kostenrechnung lag laut Planer Max Lang bei 407000 Euro.

Bahnübergang: Die vierte Änderung des Flächennutzungsplans ist festgestellt, die Satzung für den Bebauungsplan «Höhenfreimachung des Bahnübergangs LL22 Igling/Kaufering» beschlossen. Beides segnete der Gemeinderat Igling einstimmig ab. Gemeinderat Thomas Höfler regte an, in Erfahrung zu bringen, ob die Landwirte ihre Holzteile, die dann auf der anderen Seite der Brücke liegen, noch erreichen können.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen