Kirchenkonzert
Holzhausener Musiker präsentieren die ganze Bandbreite ihres Könnens

Zum ersten Mal in der neueren Geschichte der Musikkapelle Holzhausen veranstaltete der Verein am Kirchweihsonntag ein Kirchenkonzert. In der bestens gefüllten Klosterkirche von Regens Wagner Holzhausen präsentierte das Orchester ein facettenreiches Programm vom Barock bis zur Moderne. Aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Kirchenmusiker gelang es Dirigent Dietmar Ledel hinsichtlich des dramaturgischen Konzertablaufs ausgezeichnet, einen stringenten Bogen zu spannen und zum Ende des Konzerts den Kreis zu schließen.

Parallelen aufgezeigt

Pfarrer Johannes Huber griff in seinen begleitenden Worten die Bedeutung der kirchenmusikalischen Literatur auf. Er zeigte Parallelen zwischen dem Programm zu wesentlichen Elementen und Symbolen des christlichen Glaubens auf. Bereits bei der 'Jupiter-Hymne' aus der Planeten-Sinfonie sowie der 'Nordic Fanfare' offenbarte sich die akustische Größe des Kirchenraumes, während sich in Mozarts anschließendem 'Ave verum corpus' sowie auch in Händels bekanntem 'Largo' dynamische Feinheiten und Polyphonie bestens entfalten konnten.

Solo für Horn und Trompete

Erquickende Abwechslung konnten die Zuhörer durch Holz- und Blechbläserensembles erfahren, die zart und feinfühlig 'Schäme dich, o Seele, nicht', Pachelbels 'Kanon' und 'Ich sag ade' intonierten. Als sichere Hornsolistin präsentierte sich Christina Ressle eindrucksvoll bei der 'Romanze' aus dem Es-Dur Hornkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart.

Ebenso entlockte Lukas Klöck in Begleitung von Dietmar Ledel an der Orgel seiner Trompete wunderschöne Klänge bei Henry Purcells 'Trumpet Tune'.

Die allseits bekannten, modernen Kompositionen 'I Will Follow Him' sowie 'You’ll Be In My Heart' wurden vom 50-köpfigen Klangkörper mit dem nötigen ehrfürchtigen Gefühl dargeboten, sodass sich auch diese Stücke perfekt in den kirchenmusikalischen Kontext einfügten.

Das Publikum lobt Gott

Zum Abschluss des Konzertes erzeugten die Holzhausener Musiker mit Cesar Francks 'Panis Angelicus' dessen romantisch verklangbildlichte und tief religiöse Intention des 'Engelsbrots, das zum Brot der Menschen wird'.

Dem feierlichen Kirchweihsonntag entsprechend stimmten die zahlreichen Zuhörer zum Abschluss des Konzertes gemeinsam mit Orgel, Orchester und Bläser-Überchor den Hymnus 'Großer Gott, wir loben Dich' an.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ