Serie
Heldenverehrung und Propaganda wie die Buchloer die Gedenktage der Nationalsozialisten feierten

Weihnachten wird traditionell das Fest der Geburt Jesu Christi gefeiert – vorchristliche Bezüge für das Fest sind eher vage. Doch im Nationalsozialismus wurde das postfaktisch gesehen: Weihnachten sei nämlich altgermanischer Natur.

So feierte die Ortsgruppe der NSDAP in Buchloe am 16. Dezember 1933 eine Familienweihnachtsfeier etwas anders. 'Bei der stand nicht das christliche Weihnachtsgeschehen im Mittelpunkt, sondern wurde ein altgermanisches Theaterstück aufgeführt', berichtet Ulrich Müller in 'Buchloe zwischen den Weltkriegen'.

In dem sechsten Historischen Heft, herausgegeben vom Heimatverein der Stadt, geht Müller auch auf die Feiern und Gedenktage im Nationalsozialismus ein. Dabei wurden alte Feiertage zum Teil umfunktioniert, andere neu oder als Beflaggungs- oder Gedenktage eingeführt.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 17.12.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019