Bauausschuss
Großkitzighofer legen Zeitplan für das Projekt «Dorf- und Feuerwehrhaus» fest

Um den Zeitplan, die Einteilung der Helfer, die Zukunft des Waschhauses sowie die allgemeine Organisation ging es bei der jüngsten Sitzung des Bauausschusses «Dorf- und Feuerwehrhaus» im Schützenheim in Großkitzighofen. Geplant ist, neben dem künftigen Dorfhaus (ehemalige Lehrerwohnung) einen zehn Mal 5,5 Meter großen Anbau für die Feuerwehr zu errichten. Dort finden das neue Löschfahrzeug, eine Pellets-Heizanlage (für Schützenheim, Dorfhaus und Feuerwehrhaus), ein Lagerraum sowie die Spinde der Feuerwehrleute Platz.

Der Anbau soll über einen gläsernen Gang mit dem Dorfhaus verbunden werden. Dort sollen nach der Sanierung im Erdgeschoss drei größere Räume, eine Teeküche und Toiletten entstehen. Im Obergeschoss sind weitere Gruppenräume vorgesehen.

Wie der Großkitzighofer Gemeinderat Stefan Geirhos auf Nachfrage berichtet, war die Bauausschusssitzung sehr gut besucht. In den nächsten zwei Wochen erhalten die Dorfbewohner einen Rundbrief, in den sie sich für die geplanten Arbeitsdienste eintragen können. Zum ersten Mal treffen sich die hoffentlich zahlreichen Helfer am Samstag, 18. Juni.

Besprochen wurde außerdem, was alles in Eigenleistung gemacht werden kann, unter anderem die Abbrucharbeiten am Stadel, das Entkernen und Entfernen der Tapeten in der Lehrerwohnung sowie Eindecken und Isolieren des Feuerwehrhauses.

Längere Diskussionen gab es schließlich um die Zukunft des Waschhauses hinter dem Anwesen. Das kleine Gebäude, das laut Geirhos vermutlich etwa 100 Jahre alt ist, << zerstückelt den Garten >>. Einstimmig wurde der Abbruch beschlossen. << Wir müssten relativ viel in das Waschhaus investieren, haben aber eigentlich keine weitere Verwendung dafür >>, erklärt der Gemeinderat.

Falls jemand Interesse an dem Waschhaus hat, kann er es abbauen und mitnehmen. Andernfalls sollen beispielsweise die Vollziegel oder auch Balken aus dem Stadel aufgehoben werden. Dann könnte man später einmal einen Grill oder ein Backhäuschen daraus machen.

Architekt Walter Rohrmoser stellte den Zeitplan vor. Demnächst gehe es an die Anschreibung. Anfang September soll Baubeginn für das neue Feuerwehrhaus sein. Bis dahin haben die Großkitzighofer noch viel zu tun.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen