Statistik
Gelockerte Radmuttern im Allgäu beschäftigen die Polizei

Die rätselhafte Häufung begann 2013: Vor allem aus dem Raum Buchloe/Kaufbeuren und aus Teilen des Unterallgäus wurden vermehrt Fälle gemeldet, in denen Radschrauben an Autos gelockert worden waren.

Jetzt, ein Jahr später, wartet die Polizei mit einer erstaunlichen Statistik auf: Nach den Worten von Polizeisprecher Christian Owsinski ereigneten sich im Allgäu heuer bereits 85 Fälle. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2013 wurden 82 Vorfälle bei der Polizei gemeldet.

Als die Serie im vergangenen Jahr begann, hatte die Polizei umgehend reagiert. Unter anderem waren verstärkte Kontrollen auch durch Zivilstreifen angekündigt worden. An einen Zufall wollte zunächst niemand glauben. Vielmehr ging man davon aus, dass ein oder mehrere Täter die nächtlichen Manipulationen verüben und damit Leib und Leben von Autofahrern gefährden.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Allgäuer Zeitung und den Heimatzeitungen vom 26.09.2014 (Seite 19).

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ