Unternehmen
Firma Strachowitz: Ihre Stoffe machten Buchloe in Europa bekannt

Das Unternehmen gehörte einst zu Buchloes größten Arbeitgebern. Heute erinnert nur noch ein Straßennamen an Heinz Strachowitz.

Gemeinsam mit seiner Frau Hilda baute er nach dem Zweiten Weltkrieg quasi aus dem Nichts Europas größtes Stoffe-Versandhaus auf.

Nachdem die Russen gegen Ende des Zweiten Weltkriegs Strachowitz’ Heimatstadt Königsberg eingenommen hatten, fand der damals 29-jährige Ostpreuße eine neue Heimat in Dillishausen. Dort lernte er seine Zukünftige, Hilda Tenus, kennen. Beide sind inzwischen verstorben, doch die Schwester der Firmengründerin, Sigrid Guth, erinnert sich noch gut an die Anfänge des Unternehmens.

Wie aus einer kleinen Näherei in Buchloe das größte Versandhaus für Stoffe in Europa wurde, erfahren Sie in der Samstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 11.06.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen