Vogelschutz
Erstmals seit Jahren haben sich nördlich von Buchloe wieder Eulen niedergelassen

Herr Brenner (Name geändert) schiebt das Tor zum Feldstadel auf und zeigt auf den obersten Balken: 'Da sitzen sie oft, und manchmal fliegen sie längs durch den ganzen Stadel.' Am Boden liegt das Gewölle, die unverdaulichen Reste der Beute, die von den Eulen ausgespien wird.

Seinen Namen möchte er aus Sorge um die Tiere nicht öffentlich machen, um diese vor zu vielen Schaulustigen zu schützen. 'Das sind eben Wildtiere, die sind keine Menschen gewohnt, und wenn es ihnen zu viel wird, dann sind sie weg', äußert sich Brenner besorgt.

Er freut sich über die auf der bayerischen roten Liste als gefährdet eingestuften Tiere in seinem Stadel. Und er hat ihnen hier mit Korn am Boden, das die Mäuse als Beute anlockt, und minimalen baulichen Veränderungen wohl ein kleines Paradies geschaffen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen