Feste
Entenrennen im Holzhausener Dorfbach mit Hindernissen

Zahlreiche Besucher hatten sich zum abwechslungsreichen Veranstaltungswochenende in Holzhausen eingefunden. Den Auftakt machte die Musikkapelle Holzhausen mit ihrem traditionellen Dorffest. Selbst ein kurzer nächtlicher Regenschauer vermochte die gute Laune der Anwesenden nicht zu verderben.

Höhepunkt des folgenden Tages war das Badeentenrennen des Holzhausener Freizeitvereins. Wegen des großen Andrangs beim Verkauf der Enten musste der 'Rennbeginn' sogar verschoben werden.

Nachdem die bunten Plastiktiere zu den Klängen der Holzhauser Musikkapelle zum Dorfweiher gefahren wurden, erfolgte der Start. Sichtlich froh, der sengenden Sonne entkommen zu sein, schaukelten die Enten im kühlen Dorfbach dem Ziel entgegen.

Kurz vor dem Ziel warteten die Zuschauer gespannt darauf, dass die Enten aus einer langen dunklen Röhre kommen – doch nichts dergleichen geschah. Selbst Thomas Hofmuth, der das Renngeschehen moderierte, wusste keinen Rat. Er versuchte, die Situation mit lockeren Sprüchen zu überbrücken. Ein Besucher wagte schließlich einen Blick unter die Brücke und stellte fest, dass ein Ast die Enten am Weiterkommen hinderte.

Franz Seitz schließlich fasste sich ein Herz, entledigte sich seiner Lederhose, kroch in die Röhre und entfernte das Hindernis. Über eine kleine Wasserrutsche trudelten die 'Rennenten' nun ins Ziel.

Sieger bei den Kinderenten wurde die Startnummer elf. Celina Schwarz hatte auf die richtige Nummer gesetzt und gewann Eintrittskarten für einen Freizeitpark. Auf die Plätze zwei und drei kamen Lara Thieme und Andreas Hofmuth.

Sie erhielten ebenso wie die anderen Platzierten Sachpreise überreicht. Sonderpreise, die ausgelost wurden, gingen an Laura Söldner und wiederum an Andreas Hofmuth.

Bei den Erwachsenen hatte die Startnummer 251 'den Schnabel vorne'. Sie gehörte Bernd Menhofer aus Hurlach. Gisela Richter aus Holzhausen erreichte den zweiten Platz vor Kerstin Ruf aus Kaufbeuren. Der Sonderpreis, eine Bierparty, gestiftet vom Getränkevertrieb Rudhardt, ging an Hubert Kusterer aus Hurlach.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen