Wettbewerb
Ein Tag im Leben einer anderen - erster Platz für Buchloer Schülerinnen

Wie fühlt es sich an, als türkischer, russischer oder arabischer Jugendlicher in Deutschland aufzuwachsen? Dieser Frage gingen Schüler der Realschule Buchloe im Rahmen des Projekts «Lebenswelten - Tausche Deinen Tag» des Bayerischen Rundfunks nach. Zwei von ihnen, Sarah Ahnenmüller und Sebnem Ayanoglu, konnten dabei mit ihrem Hörbeitrag zum << Experiment Kopftuch >> die Jury überzeugen.

<< Mit uns kann man normales Deutsch reden >>

Fast unmerklich huschen ihre dunklen Augen immer wieder zur Tür. Sarah, 15 Jahre alt, fühlt sich merklich unwohl in ihrer langen Kleidung, den flachen Schuhen - und dem Kopftuch, das sie über ihre langen Haare gebunden trägt.

Man sieht ihr an, wie froh sie ist, als sie zusammen mit ihrer Freundin Sebnem die Tür zur Bäckerei in der Buchloer Hauptstraße wieder schließen kann. << Die Verkäuferin hat mich die ganze Zeit angestarrt >>, erzählt Sarah daraufhin. << Und dann hat sie in einem besonders langsamen, gewählten Ton erklärt, wie teuer meine Semmeln waren. Das war wirklich ein komisches Gefühl. >> Und Sebnem wirft lachend ein: << Wir haben ihr dann schon erklärt, dass sie normales Deutsch mit uns reden kann. >>

Wie acht weitere Schülerinnen und Schüler der Realschule Buchloe haben auch die beiden Mädchen am Projekt << Tausche Deinen Tag >> des Bayerischen Rundfunks teilgenommen. Dabei schlossen sich immer ein deutscher sowie ein Jugendlicher mit Migrationshintergrund zu einem Tausch-Tandem zusammen und gewährten sich gegenseitig Einblicke in ihre Lebenswelt.

Im Rahmen des Wahlfachs << interkulturelle Kommunikation >> unter der Leitung des Realschullehrers Michael Goede fassten die Schüler ihre Erlebnisse dann in Form eines Hörbeitrags zusammen, schnitten diesen und sandten ihn an den Bayerischen Rundfunk - mit Erfolg: << Natürlich sind wir stolz darauf, den ersten Platz bei diesem Projekt belegt zu haben >>, sind sich Sarah und Sebnem einig.

<< Aber noch viel wichtiger ist es, dass in unserem Kurs auch dank des Projekts Freundschaften zwischen Ausländern und Deutschen entstanden sind, die es ansonsten nie gegeben hätte. >>

<< Schüler beschimpften sich und gingen aufeinander los >>

Bereits seit mehreren Jahren existiert das Wahlfach << interkulturelle Kommunikation >> an der Buchloer Realschule. << Wir hatten damals ständige Streitereien zwischen Schülern mit und ohne Migrationshintergrund, die sich gegenseitig massiv beschimpften und sogar aufeinander losgingen >>, erinnert sich Lehrer Michael Goede zurück. << In mehreren Gesprächskreisen haben die beiden verfeindeten Gruppen dann immer mehr zueinander gefunden >>.

Heute ist das beliebte Wahlfach aus dem Schulleben der Realschule nicht mehr wegzudenken. Goede: << Wir mussten sogar extra einen Kurs für Mädchen einrichten >>.

Auch Schulleiterin Heidrun vorm Walde freut sich mit den Schülern des Kommunikationskurses über deren Erfolg: << Die Schüler und die Lehrkräfte waren sehr leicht für dieses Projekt zu motivieren. >>

Das Bayerische Fernsehen stattete den Siegerschulen einen Besuch ab und inszenierte die Entwicklung des Projekts von der Anfangsidee bis zum fertigen Hörspiel nach. Dieser Fernsehbeitrag wird voraussichtlich Anfang Oktober ausgestrahlt.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen