Kriminalität
Dunkle Jahreszeit lockt Einbrecher an

Der Urlaub war einfach traumhaft. 14 Tage Sonnenschein, Sandstrand und Erholung pur. Kaum nach Hause zurückgekehrt, meldet sich die Realität mitunter doch sehr eindrucksvoll wieder zurück: Einbrecher haben während der Abwesenheit des Wohnungsinhabers die Gunst der Stunde genutzt, um sich ungehemmt am fremden Eigentum zu bedienen. So oder so ähnlich ergeht es Jahr für Jahr vielen Deutschen.

Eine böse Überraschung erlebten erst am vergangenen Wochenende zwei Hausbesitzer in Buchloe und Lindenberg. Sie waren zwar nicht im Urlaub, aber tagsüber unterwegs. Als sie am Abend zurückkamen, entdeckten sie, dass Einbrecher in ihre Häuser eingestiegen waren (wir berichteten). Insgesamt nahmen die Diebe Schmuck und Bargeld im Wert von etwa 6000 Euro mit.

Gleiche Vorgehensweise

«Wir bezeichnen solche Fälle als Dämmerungswohnungseinbrüche. Die Täter nutzen die Tatsache, dass es früh dunkel wird und viele Wohnungen und Häuser leer stehen, da die Bewohner trotz Dunkelheit noch in der Arbeit oder unterwegs sind», erklärt Sachbearbeiter Thomas Heisler von der Polizeiinspektion Buchloe. Er geht davon aus, dass aufgrund der gleichen Vorgehensweise sowohl am Freitag- als auch am Samstagabend die selben Einbrecher am Werk waren.

Der Oberkommissar glaubt auch, dass die Täter zu zweit waren. Darauf deuteten die Fußspuren an den Tatorten hin.

Die Einbrecher hatten ein Fenster beziehungsweise eine Terrassentür aufgehebelt und waren so in die Häuser gelangt. «Sie durchsuchten gezielt die Schlafräume und hatten sogar Zeit, den Schmuck zu überprüfen.» Echte Stücke unter anderem eine Kette im Wert von 600 Euro nahmen sie mit. Der Modeschmuck blieb zurück. Das spreche dafür, dass es sich um «geübte Diebe» handle, die nicht aus der Gegend kommen, aber die gute Infrastruktur der Gennachstadt nutzten. Ein Anfänger würde erst einmal alles einstecken und die Beute dann in Ruhe überprüfen, meint der Sachbearbeiter. In Lindenberg entwendeten die Täter außerdem einen Würfeltresor mit diversen Papieren, der nicht fest verschraubt war.

«Innerhalb von etwa zehn Minuten war der ganze Spuk vorbei», schätzt Heinsler. Ob es sich um eine Serie handelt, könnte zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht bestätigt werden. Er stehe mit den Kollegen in Landsberg in Kontakt. In der Lechstadt wurden nämlich zwischen 2. und 9. Januar aus einem Haus Schmuck und Sammler-Münzen im Wert von etwa 7000 Euro gestohlen.

Dreiköpfige Bande erwischt

Einbrüche gab es im Raum Buchloe immer wieder. Unter anderem stieg im August 2008 ein unbekannter Täter in verschiedene Häuser in Lindenberg ein oder versuchte es zumindest.

Im Mai vergangenen Jahres wurde eine dreiköpfige Bande aus dem Raum Trier auf frischer Tat ertappt, die unter anderem in die Buchloer Realschule und das Hallenbad eingebrochen war. Die Täter waren auch in Weil (Landkreis Landsberg) und Augsburg-Haunstetten aktiv.

Hinweise auf die Einbrüche am Freitagabend in der Berliner Straße in Buchloe und am Samstagabend in der Hauptstraße in Lindenberg nimmt die Polizeiinspektion Buchloe, Telefon (08241) 9690-0, entgegen.

 

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen