Verkehrssicherheit
Die Stadt Buchloe lässt Bäume beschneiden: Künftig wird auch nach dem neuen Baumkataster gearbeitet

In vielen Gemeinden und an Straßen wie der B12 werden derzeit Bäume und Hecken beschnitten. Zwar gilt momentan noch das gesetzliche Fäll- und Schnittverbot, doch die überbordende grüne Fülle muss aus Gründen der Verkehrssicherheit eingedämmt werden.

So waren die Mitarbeiter des Bauhofs in Buchloe auf der Kaufbeurer Straße und der Westtangente unterwegs, um überhängende Äste und Sträucher an den Straßen und Wegen abzuschneiden und zu entsorgen, berichtet Manfred Pistel vom Bauamt.

Künftig könnten die turnusgemäßen Pflegemaßnahmen auch von einem digitalen Baumkataster profitieren, über dass die Stadt seit Kurzem verfügt. Der Stadtrat hatte vor rund einem Jahr die Erfassung seiner rund 6000 Bäume im Stadtgebiet beschlossen. 'In dem Kataster sind alle Bäume aufgeführt und bewertet worden', erklärt Pistel.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Donnerstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 11.08.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ