Theater
Die Schuldfrage

Alex hält sich eine geborgte Pistole an den Kopf. Er hat Verzweiflung in den Augen und doch zeigt seine Körperhaltung Entschlossenheit. Wie kann es sein, dass ein 17-Jähriger in so eine Situation kommt? Die Geschichte darüber erzählt das Stationendrama «Und dann kam Alex» des Berliner Ensembles Radiks. Die Schauspieltruppe führte das Stück am Türkheimer Gymnasium auf. Das Thema, das in dieser Szene dargestellt wird, lag auch dem Projekttag an der Schule zugrunde: Ein ganzer Tag wurde dem Thema Mobbing gewidmet.

Das Theaterstück spiegelt eine schwierige Realität wider: Alex Eltern haben kein gutes Verhältnis. Seine Mutter hat einen Geliebten, versucht es aber zu verheimlichen. Alex hat es aber längst durchschaut. Der Vater von Alex ist fast nie zu Hause. In der Schule wird Alex jeden Tag gemobbt. Das Mädchen, mit dem er ausgehen wollte, braucht ihn nur für die Mathenachhilfe.

Sie ist es auch, die ihn mit anstachelt, eine Mutprobe zu bestehen: In einem Park schlägt er vor seinen Mitschülern einen alten Mann. Was er nicht wusste: Er wurde dabei gefilmt. Als seine Schule davon Wind bekommt, rennt der Junge weg, statt sich zu stellen und die Wahrheit zu sagen - weil er Angst hat.

Am nächsten Tag steht er mit einer Waffe in der Schule. Die Sekretärin schießt er an, seine Mitschüler und den Direktor nimmt er als Geiseln. Die Aufführung endet damit, dass Alex sich doch nicht umbringt.

Das Stück ist nur mit zwei Schauspielern besetzt. Aber Dominique Berg und Philipp Leinenbach beweisen sehr viel Einfühlungsvermögen in ihre Rollen. Das Stück zeigt, was passieren kann, wenn Sprachlosigkeit, Ignoranz, die Suche nach Anerkennung und Hilflosigkeit aufeinanderprallen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen