Glauben
Die Buchloerin Rosalia Walter geht mit Optimismus ihr neues Amt als Geistliche Leiterin des Kolpingwerkes an

'Menschenunwürdige Umstände' – die sah Adolph Kolping im 19. Jahrhundert als er als Schuhmachergeselle in Deutschland auf Wanderschaft war. Später wurde der Kerpener Priester und Journalist und gründete das Kolpingwerk, heute ein internationaler Sozialverband der katholischen Kirche.

Für Rosalia Walter ist Kolping zu einem Vorbild geworden: 'Tue jeder an seinem Platz das Seine, dann wird es in der Welt besser aussehen', habe der Priester gesagt.

Dieser Ausspruch wurde auch zur Maxime der Buchloerin, die nun zur Geistlichen Leiterin des Kolpingwerkes Deutschland gewählt wurde.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Dienstagsausgabe der Buchloer Zeitung vom 15.11.2016.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ