Nominierung
Deutscher Alterspreis 2013: Der Buchloer Siegfried Maier (87) landet unter den besten 10

Der 87-jährige Siegfried Maier aus Buchloe steht trotz seines Alters noch regelmäßig im Labor seiner Firma und tüftelt an einem speziellen Putz für feuchte und salzbelastete Mauerwerke. Da er damit zeigt, dass auch das Alter noch eine aktive Lebensphase sein kann, kam er von über 300 Bewerbern unter die 10 Nominierten für den Deutschen Alterspreis 2013, den die Robert Bosch Stiftung vergibt. Seit über 40 Jahren arbeitet er an seiner Erfindung, einem speziellen Feuchtmauerputz, der sich vor allem für die Sanierung von feuchten und salzbelasteten Mauerwerken eignet. Obwohl seine Firma Ludikon, die im Jengener Ortsteil Ummenhofen ansässig ist, mit diesem Spezialputz neben Gebäuden in ganz Deutschland sogar schon Bauwerke im Ausland wie die Basilika St. Maria del Grazia in Mailand saniert hat, tüftelt Maier weiter ohne Unterlass. Ein Beispiel, dass man auch im Alter nicht Däumchen drehen muss, sondern durchaus noch aktiv sein kann.

Die Robert-Bosch-Stiftung zeichnet solche Initiativen, die das Alter als 'attraktive und aktive Lebensphase' zeigen, seit 2004 mit dem Deutschen Alterspreis aus. Mit seiner Leidenschaft für seine Arbeit kam Siegfried Maier in diesem Jahr unter die zehn Nominierten für den Preis - beworben hatten sich über 300 Menschen.

Mehr über den ungewöhnlichen Tüftler finden Sie in der Buchloer Zeitung vom 19.11.2013 (Seite 32).

Die Buchloer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ