Advent
Der Buchloer Nikolaus erlebt allerhand Schönes, aber auch Skurriles

Kerzen flackern. Im Kachelofen knistert ein Feuer. Oft musiziert die ganze Familie zusammen, wenn der Bischof von Myra das Haus betritt. Kinder sagen Gedichte auf.

Und dann die Augen der Kleinen: mal freundlich strahlend, mal weit aufgerissen und erwartungsvoll, manchmal auch ein bisschen ängstlich. Lorenz Bögle liebt diese Momente. Der 60-Jährige ist heuer zum zehnten Mal als Nikolaus für die Pfarreiengemeinschaft Buchloe unterwegs – und hat viel zu erzählen, zum Beispiel, was sich im Laufe der Jahre so geändert hat.

Schon in seiner Jugendzeit war Bögle als Bischof von Myra für die Landjugend, aber nicht in Buchloe, im Einsatz. Damals war in der Regel immer der Knecht Ruprecht dabei.

Viele Kinder hatten Angst vor dem Nikolaus. Manchmal drohten Eltern schon Wochen vorher mit dem Heiligen. 'Das hat sich zum Glück geändert', sagt der Buchloer.

Nur ganz selten möchte sich ein Kind zum Beispiel hinterm Vorhang oder hinter Mamas Rücken verstecken. Manchmal fließen auch ein paar Tränchen. 'Aber das sind die Ausnahmen', berichtet Bögle.

Warum einige Buchloer Kinder glauben, dass der Nikolaus verheiratet ist, lesen Sie auf allgaeu.life, dem neuen Online-Portal der Allgäuer Zeitung. Jetzt bis 1. Februar kostenlos kennenlernen.

Den kompletten Artikel finden Sie auch im im Abonnement.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ