Stadtrat
Buchloe: Ein Plan, der alles regelt

Der Betrieb von Vergnügungsstätten in der Innenstadt soll künftig gesteuert werden. Die Kosten liegen bei 40.000 Euro. Bis das Regelwerk in Kraft tritt, gilt eine Veränderungssperre für die Bahnhofstraße. <%IMG id='1613591'%>

Etwa 40.000 Euro nimmt die Stadt Buchloe in die Hand, um künftig darüber entscheiden zu können, wo im Zentrum neue Spielhallen oder Wettbüros entstehen dürfen und wo nicht.

Der dazu notwendige Bebauungsplan für die Bahnhofstraße und die angrenzenden Nebenstraßen kostet viel Geld; ebenso eine juristische Beratung, die offenbar notwendig ist, um im Zweifelsfall vor Gericht gegen potenzielle Spielhallenbetreiber zu bestehen. Bei drei Gegenstimmen (Matthias Kögl, Hubert Zecherle, Maximilian Hartleitner) verständigte sich der Stadtrat in seiner Sitzung am Dienstag darauf, diesen Weg zu gehen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen