Gemeinderat
Bald Bestattung unter Bäumen in Jengen möglich

Bereits 30 Jahre ist es her, dass die Gemeinde Jengen das Stück Land neben dem alten Friedhof gekauft hat. Seitdem ist der 1.700 Quadratmeter große neue Friedhof nahezu unberührt – statt Ruhestätten erstreckt sich dort bislang grüne Wiese, umrahmt von einer Hecke.

Weil die Gemeinde Jengen in Zukunft auch Baumbestattungen anbieten möchte, diskutierten die Räte in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Gestaltungsmöglichkeiten für das Gelände. Ein kleiner Park mit Waldcharakter soll dort entstehen, da waren sich die Räte einig.

Die Bestattungskultur ändere sich zusehends, erklärte Gemeinderat Robert Fichtl. Nur noch ein Drittel der Leute lasse sich Erdbestatten. Der Grund dafür: Die Angehörigen wohnen oft weit weg und können die Grabstätten nicht mehr selbst pflegen.

Aktuell gebe es in Jengen ungefähr 150 Einzel- und Familiengräber, sagte Friedhofsverwalterin Hedwig Obermüller.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Buchloer Zeitung vom 28.10.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen