Rettungsübung
Bahnunglück in Buchloe: Was wäre wenn?

13Bilder

Überall Blaulicht. Rauch tritt aus einem Waggon der Bahn aus. Menschen werden aus den Abteilen getragen. Eine Frau schreit. Sie hat Wunden am Arm. Doch die sind nur aufgemalt. An diesem Freitagabend wird nur der Was-Wäre-Wenn-Fall durchgespielt.

Die Deutsche Bahn (DB) Regio Allgäu-Schwaben testet auf dem Streckenabschnitt Richtung München zwischen Bahnhof Buchloe und Firma Leinsle den Erstfall. Auch die Feuerwehr und das Rote Kreuz prüfen die eigenen Abläufe.

'Wir haben somit die Möglichkeit, die Rettungs-Abläufe zu vertiefen und Struktur zu schaffen', sagt Alexander Bünger vom Roten Kreuz Ostallgäu. Thomas Ogiermann von der Feuerwehr Buchloe stimmt ihm zu: 'Es ist oft schwierig, in so einer Situation den Überblick zu behalten und die Abläufe zu koordinieren.' Dann sei es umso besser, den Erstfall vorher zu proben.

Den ganzen Bericht über die Rettungsübung auf der Bahnstrecke bei Buchloe finden Sie in der Buchloer Zeitung vom 29.04.2013 (Seite 33).

Die Buchloer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen