Mittelschulverband
Aufträge für Gestaltung des Parkplatzes an der Münchener Straße in Buchloe vergeben

Bereits zum Beginn des neuen Schuljahres im September soll die Umgestaltung des Parkplatzes für das Schulzentrum an der Münchener Straße abgeschlossen sein. 'Ein straffer Zeitplan', betonte Vorsitzender Josef Schweinberger bei der jüngsten Verbandsversammlung der Mittelschule.

Johann Zott vom Bauamt stellte die Pläne erneut vor. Eingerichtet werden sechs Busstellplätze, Parkplätze für Eltern, Lehrer und Besucher sowie Behindertenparkplätze. Auch eine Ladestation für Elektrofahrzeuge ist geplant. Die Mittelbewilligung für die geförderte Maßnahme des Mittelschulverbandes und des Landkreises Ostallgäu liege bereits vor. Die Mitglieder vergaben einige Aufträge:

Kanal- und Straßenbau:

Fünf Firmen gaben Angebote zwischen 410 500 und 491 600 Euro ab, berichtete Zott. Nach Prüfung und Wertung der Angebote habe das beauftragte Büro MOD-Plan in Marktoberdorf vorgeschlagen, den Auftrag für den Posten an den günstigsten Bieter, die Firma Kutter GmbH aus Memmingen, mit der Angebotssumme von 410 500 Euro zu vergeben.

Schweinberger zeigte sich zuversichtlich, dass das Nachfolgeunternehmen der Mindelheimer Firma Riebel die Arbeiten im 'Zeitfenster zwischen Juli und September' schafft. Eingeschlossen in die Kanal- und Straßenbaumaßnahme ist auch der Treppenaufgang zur Mittelschule.

Granitleistensteine:

Die Baywa Buchloe erhielt den Zuschlag für Granitleistensteine zum Angebotspreis von rund 52 000 Euro.

Beleuchtung:

Für die Beleuchtung des Parkplatzes am Schulzentrum lag lediglich das Angebot der LEW vor. Für die Demontage der bisherigen Beleuchtung und die Montage der neuen LED-Lichtmasten liegt die Brutto-Angebotssumme bei knapp 24 000 Euro.

Buswartehäuschen:

Ursprünglich war geplant, sechs Buswartehäuschen jeweils als 'offene Aluminium-Stahl-Verbundglas-Konstruktion' zu kaufen, berichtete Zott. Dafür lagen zwei Angebote für insgesamt 60 000 beziehungsweise 78 000 Euro vor. Für die Häuschen gibt es eine Förderung von 50 Prozent. Der Waaler Bürgermeister Alois Porzelius befürchtete, dass die Bushäuschen nicht stabil genug seien.

Nun will sich die Verwaltung bei örtlichen Firmen erkundigen, ob auch eine Stahl- oder Edelstahllösung möglich sei. Die Mitglieder waren damit einverstanden, dass Schweinberger und Porzelius dann die Entscheidung treffen und den Auftrag vergeben. Die Kosten sollen aber 60 000 Euro nicht übersteigen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen