Asylpolitik
Anerkannte Flüchtlinge im südlichen Ostallgäu brauchen Wohnungen

Flüchtlinge, deren Asylantrag positiv bescheinigt wird, müssen aus ihrer Unterkunft ausziehen und sich eine Wohnung nehmen. Das jedoch ist schwer.

Zum einen steht in vielen Gemeinden nicht mal für die einheimische Bevölkerung genug Wohnraum zur Verfügung. Zum anderen akzeptieren Vermieter teils keine Flüchtlinge.

Die betroffenen Kommunen stellt das vor große Herausforderungen. Sie vermissen jedoch auch ein Konzept, wie mit anerkannten Flüchtlingen verfahren wird.

Wie die Gemeinden und der Landkreis mit dem Problem umgehen wollen, lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Allgäuer Zeitung, Ausgabe Füssen, vom 11.11.2015.

Die Allgäuer Zeitung erhalten Sie im ganzen Allgäu

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2019