Internet-Kriminalität
Weitere versuchte Erpressung mit angeblichen Sexbildern in Buchloe

Polizei (Symbolbild)
  • Polizei (Symbolbild)
  • Foto: Yvonne Salamoser
  • hochgeladen von Holger Mock

Die Welle der Erpressungen per E-Mail reißt nicht ab. Anscheinend finden die Täter immer wieder Opfer, die darauf hereinfalle und bezahlen. Eine 49jährige Ostallgäuerin ging den Tätern nicht auf den Leim, die ihr gedroht hatten, kompromittierende Aufnahmen zu veröffentlichen, wenn nicht 1.000 Euro in Bitcoins bezahlt werden.

Die Polizei weist darauf hin, dass in derartigen Fällen keinesfalls bezahlt werden sollte, da bislang kein einziger Fall bekannt ist, bei dem irgendetwas veröffentlicht worden wäre.

Das könnte Sie auch interessieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
Powered by Gogol Publishing 2002-2019