Zwei Krankenwagen nötig
Verletzter Mann (20) in Fußach: Familie behindert medizinische Versorgung

Bei Bregenz: Mehrere Familienangehörige haben am Donnerstagabend die Erstversorgung eines 20-jährigen Mannes behindert.(Symbolbild).
  • Bei Bregenz: Mehrere Familienangehörige haben am Donnerstagabend die Erstversorgung eines 20-jährigen Mannes behindert.(Symbolbild).
  • Foto: Benjamin Liss
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Ein Passant hat am Donnerstagabend  gegen 20:30 Uhr in Fußach bei Bregenz die Rettungskräfte verständigt. Der Grund: Er hatte einen verletzten 20-jährigen Mann auf der Bundesstraße entdeckt. Der Verletzte wies stark blutende Wunden an Händen, Armen und am Kopf auf. 

Familie behindert Erstversorgung

Beim Eintreffen der Polizei wurde der 20-jährige Mann bereits vom alarmierten Rettungsdienst versorgt. Im Zuge der Erstversorgung kamen jedoch immer mehr Familienmitglieder des 20-Jährigen hinzu und behinderten mehrfach die medizinische Versorgung. Die Polizei musste die Angehörigen mehrfach des Einsatzortes verweisen.

Zweiter Rettungswagen nötig

Während des Einsatzes kollabierte dann die Mutter des Verletzten. Die Beamten mussten daraufhin einen zweiten Rettungswagen anfordern. Laut Polizei war der 20-Jährige zunächst mit dem Rad gestürzt und hatte sich dabei die Verletzungen zugezogen. Nachdem der junge Mann zunächst nach Hause gegangen war, hatte er kurze Zeit später wieder sein Zuhause verlassen. Mehrere Familienmitglieder hatten daraufhin nach dem Verletzten gesucht. 

Neben der Polizeistreife waren auch zwei Rettungsfahrzeuge mit insgesamt zehn Rettungskräften und ein Notarzt im Einsatz.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ