Aufatmen bei Vorarlberger Katzenbesitzer
"Katzenentführung" in Egg: Katze war bei "Pflege-Eltern"

Katze Felix: Nicht gestohlen, "nur" in Pflege.
  • Katze Felix: Nicht gestohlen, "nur" in Pflege.
  • Foto: Polizei
  • hochgeladen von Holger Mock

Bereits Ende Juli hatte ein Katzenbesitzer (62) aus Egg (Vorarlberg) bei der Polizei Anzeige gegen Unbekannt wegen Diebstahls erstattet. Er hatte befürchtet, dass jemand seine Katze gestohlen hat. Jetzt kam heraus: Die Katze war wohlbehalten in Lustenau "in Pflege".

Felix auf Wanderschaft

Das orange-weiße Tigerkätzchen Felix hatte sich im August zunächst auf Wanderschaft begeben. Felix verschwand für mehrere Wochen spurlos. Der Katzeneigentümer war sich sicher, dass die kleine Katze nicht weggelaufen oder durch einen Unfall verletzt oder getötet wurde. Er "suchte intensiv nach seiner Katze, verbreitete Fotos in sozialen Netzwerken und informierte Behörden und Ämter im gesamten Bregenzerwald", wie es im Polizeibericht heißt.

Mann leiht Einkaufskorb aus - für den Katzentransport

Bei mehreren Polizeidienststellen im Bregenzerwald gingen viele Hinweise ein - erfolglos. Bis eine Angestellte eines Supermarktes in Andelsbuch sich an einen Mann erinnert hat, der im Geschäft einen Einkaufskorb ausgeliehen hatte, um eine Katze zu transportieren. Der Mann wollte Felix allerdings nicht stehlen, sondern verhindern, dass das Kätzchen an der stark befahrenen Bregenzerwaldstraße überfahren werden könnte. Er hinterlegte seine Daten an der Kasse des Geschäfts.

Pflege-Belohnung: frischer Apfelstrudel

Nach einem Telefongespräch war klar, dass er Felix mit nach Hause nach Lustenau genommen hatte. Der Eigentümer der Katze fuhr nach Lustenau, holte seine Kätzchen ab und übergab einen selbstgebackenen, frischen Apfelstrudel als Dank für die Pflege seiner geliebten Katze.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ