Oberschenkelfraktur, Bauchtrauma und Bänderrisse
Jahresabschluss beschert viele Skiunfälle in Vorarlberg

In Vorarlberg gab es am Silvestertag zahlreiche Skiunfälle. (Symbolbild)
  • In Vorarlberg gab es am Silvestertag zahlreiche Skiunfälle. (Symbolbild)
  • Foto: Pia Jakob
  • hochgeladen von Redaktion all-in.de

Für viele gehörte ein Tag auf der Piste zum Jahresabschluss dazu. Entsprechend was los war deswegen auch in den Skigebiete in Vorarlberg. Entsprechend viele Unfälle hatte die Vorarlberger Polizei am gestrigen Tag auch zu bearbeiten.

Schulterverletzung in St. Gallenkirch

Im Skigebiet Silvretta-Montafon in St. Gallenkirch ist ein 16-jähriger Niederlänger gegen eine vor ihm fahrende 56-jährige Schweizerin geprallt. Die Frau zog sich dabei eine Verletzung an der rechten Schulter zu und musste mit dem Rettungshubschrauber Robin 1 in ein Krankenhaus nach Schruns geflogen werden.

Bänderrisse in Valfagehr

In Klösterle, im Skigebiet Valfagehr, kollidierte ein 19-jähriger deutscher Skifahrer aus noch unbekannter Ursache mit einer 52-jährigen deutschen Skifahrerin. Die Frau kam dabei schwer zu Sturz. Sie zog sich dabei einen Riss des vorderen Kreuzbandes und des Innenbandes am rechten Knie zu.

Ehepaar bei Jägeralpe kollidiert

Ein Ehepaar aus Vorarlberg ist bei der Jägeralpe in Warth-Schröcken kollidiert. Der Ehemann verletzte sich dabei am linken Knie, seine Frau erlitt ein stumpfes Bauchtrauma. Die Frau wurde mit dem Notarzthubschrauber 'Gallus 1' zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Dornbirn geflogen.

Kreuzbandriss in Lech

Im Skigebiet Lech-Mohnenfluh wollte eine 22-jährige Skifahrerin aus Wien hinter einem kleinen Mädchen anhalten. Dabei überkreuzten sich die hinteren Skienden und die junge Frau kam zu Sturz. Laut Polizei zog sich die 22-Jährige dabei einen Kreuzbandriss im linken Knie zu. 

Beim Aussteigen aus Sesselbahn gestürzt

Ein 64-jähriger Mann aus Wien hat sich an der Seekopfbahn im Skigebiet Lech am Arlberg-Seekopf ebenfalls eine Bänderverletzung zugezogen. Der Mann wollte beim Ausstieg aus der Sesselbahn abbremsen und verhakte sich mit den Skiern einer 28-Jährigen. 

52-jährige Skifahrerin mit Bergetau aus Waldstück gerettet

Schwer verletzt hat sich eine 52-jährige Frau aus Vorarlberg bei einem Sturz im Skigebiet Brand-Parpfienz. Die Frau war im unteren Abschnitt der Skipiste unterwegs und verkantete dabei ebenfalls ihre Skier. Im Anschluss stürzte sie über den rechten Pistenrand in ein angrenzendes Waldgebiet ab. 

Die Frau zog sich dabei einen Oberschenkelbruch zu und musste nach der Erstversorgung mit einem Bergetau von einem Rettungshubschrauber geborgen werden. Im Anschluss ging es für die 52-Jährige ins Landeskrankenhaus nach Bludenz. 

Polizei sucht jungen Skifahrer nach Unfall in Damüls

In Damüls, Skigebiet Elsenkopfbahn, kam eine 45-jährige Niederländerin im Kreuzungsbereich zweier Pisten zu Sturz und rutschte unter der Pistenabsperrung hindurch. Im Anschluss prallte sie gegen eine 14-jährige Skifahrerin aus Deutschland. Beide erlitten bei dem Unfall glücklicherweise nur leichte Verletzungen.

Mit deutlich schwereren Verletzungen endete der Skitag für eine 28-jährige Snowboarderin auf der Skiroute Nummer 3, Sunnegg Nord in Damüls. Die Frau war zunächst ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Ein nachfolgender Skifahrer im Alter von fünf bis zehn Jahren konnte der 28-Jährigen nicht mehr ausweichen und fuhr über die linke Hand der Frau. Diese zog sich dabei eine schwere Schnittverletzung zu und musste in ein Krankenhaus geflogen werden. 

Zeugen sollen sich melden

Nach Angaben der Polizei war der junge Skifahrer nach dem Unfall weitergefahren. Mögliche Zeugen des Unfalls sollen sich bei der Polizei in Hittisau melden. Das Kind war zum Unfallzeitpunkt mit einer schwarzen Skihose, einer ebenfalls schwarzen Skijacke, einem dunklen Helm und einem roten Halstuch bekleidet.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ