Bürgerversammlung
Molkerei-Areal in Boos: Weg für Abbruch ist frei

Für das Fuggerschloss in Boos gibt es zwar bereits Interessenten. Die Gemeinde will aber nichts übers Knie brechen, wie Rathauschef Helmut Erben bei der Bürgerversammlung betonte.
  • Für das Fuggerschloss in Boos gibt es zwar bereits Interessenten. Die Gemeinde will aber nichts übers Knie brechen, wie Rathauschef Helmut Erben bei der Bürgerversammlung betonte.
  • Foto: Armin Schmid
  • hochgeladen von Pia Jakob

Der Neugestaltung des Booser Molkerei-Areals steht nichts mehr im Wege. Bürgermeister Helmut Erben berichtete im Rahmen der Bürgerversammlung im Dorfgemeinschaftshaus, dass die Räumungsklage nach langem juristischen Prozedere Erfolg hatte. Mitte April wurde die Zwangsräumung vollzogen. Der Vor-Vorbesitzer hat das Gelände demzufolge verlassen. Somit ist der Weg für den Abbruch der bestehenden Gebäude frei.

Im Laufe dieses Monats sollen bereits die Bagger anrollen und mit den Abbrucharbeiten der ehemaligen Molkereischule und den Nebengebäuden beginnen. Der Rathauschef freute sich, dass viele Bürger mitgeholfen hatten, die Wohnräume und Gebäude frei zu räumen beziehungsweise Müll und Schrott zu beseitigen. „Rund 375 Arbeitsstunden haben die Unterstützer hierfür investiert und ihre Arbeitskraft eingebracht.“ Bis Juli sollen die Abbrucharbeiten abgeschlossen sein. Laut Erben können die Bauplätze nach Abschluss der Erschließung noch in diesem Jahr zum Verkauf angeboten werden.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Mittwochsausgabe der Memminger Zeitung vom 09.05.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ