Fahrlässige Körperverletzung
Hund in Blaichach beißt Wanderer in Arm

Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: Charly Höpfl
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Am Samstagnachmittag hat ein großer schwarzer Hund in Blaichach einem Mann in den linken Arm gebissen. 

Im Bereich der Alpe Schwanden ging ein Immenstädter Ehepaar wandern. Beim Abstieg ins Tal kam ihnen ein Pärchen mit einem großen schwarzen Hund entgegen. Der Hund lief auf den Mann zu, sodass dieser sich den linken Arm schützend vor den Körper hielt. Der Hund biss ihn schließlich in den Arm und rannte weiter, so die Polizei.

Die Hundebesitzerin konnte den Hund nur schwer einfangen und anleinen. Der Mann kam zur Erstversorgung seiner oberflächlichen Hautverletzungen ins Krankenhaus Immenstadt. Die Beteiligten hatten ihre Personalien ausgetauscht. Die Hundehalterin muss nun mit einer Strafanzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen.

Bei dem Hund handelte es sich um einen Dobermann Rüden. Die Polizei überprüft noch, ob der Hund ein gefährliches Tier ist. 

Auch andere Hunde haben bereits Personen verletzt. Beispielsweise in Lindau, als ein Hund einer Touristin (56) in den Oberarm biss oder in Lauterach bei Bregenz, als ein Hund einem Jogger in den Unterschenkel biss. 

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020