Tourismus
Pläne für Mountainbike-Park in Balderschwang sorgen für Ärger

Ideen für einen Mountainbike-Park am Gelbhandsekopf bei Balderschwang im Oberallgäu sorgen seit Freitag für Schlagzeilen. Der Landesbund für Vogelschutz (LBV) sprach von einem „gigantischen Bike-Valley“ nahe dem Riedberger Horn, das deutschlandweit das größte Projekt dieser Art werden könnte. Das stehe in krassem Widerspruch zu einem naturnahen Tourismus, den die bayerische Staatsregierung im Raum Obermaiselstein/Balderschwang mit 20 Millionen Euro fördern will.

Das hatte Ministerpräsident Söder als Ausgleich für den Verzicht auf einen Skiverbund am Riedberger Horn versprochen. Balderschwangs Bürgermeister Konrad Kienle bestätigte, dass es erste Überlegungen und Vorgespräche mit einem privaten Investor gebe. Dabei gehe es der Gemeinde in erster Linie darum, die immer größer werdende Zahl der Mountainbiker zu kanalisieren. „Wir müssen etwas tun“, sagte Kienle auf Anfrage. Es gebe aber keine Planung, alles sei noch „unausgegoren“.

Mehr über das Thema erfahren Sie in der Samstagsausgabe unserer Zeitung vom 25.08.2018.

Die Allgäuer Zeitung und ihre Heimatzeitungen erhalten Sie

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ