Größte heimische Katzenart
Foto-Falle nimmt Luchs im Oberallgäu auf

Ein Luchs ist im Oberallgäu in eine Foto-Falle getappt.
3Bilder
  • Ein Luchs ist im Oberallgäu in eine Foto-Falle getappt.
  • Foto: Naturpark Nagelfluhkette
  • hochgeladen von Julian Hartmann

Im grenzübergreifenden Naturpark Nagelfluhkette wurde bei der Auswertung einer Wildkamera das Foto eines Luchses entdeckt. Ein Mitarbeiter des Naturparks hatte die Kamera nahe Balderschwang installiert, um damit Informationen über Wildtiere im Gebiet zu sammeln. Das geht aus einer Pressemitteilung des Naturpark Nagelfluhkette hervor. Demnach habe ein Gutachter das Tier auf dem Bild offiziell als Luchs identifiziert.

Rolf Eberhardt, Leiter des Naturpark Nagelfluhkette, freut sich über die Nachricht. „Es ist ein positives Zeichen, dass in einem durch Land- und Forstwirtschaft geprägten Gebiet seltene Tiere vorkommen, das belegt das gute Vorgehen bei der Bewirtschaftung der Flächen.“ Zudem sichert eine höhere Artenvielfalt auch die Stabilität der Natur gegenüber Einflüssen wie beispielsweise Klimaveränderungen.

Luchse verhalten sich sehr unauffällig im Gelände und benötigen störungsarme Rückzugsräume wie naturnahe, zusammenhängende Waldgebiete. Hauptsächlich machen die Katzen jagt auf Schalenwildarten wie Rehe oder Gämse, Hasen und Kleinsäuger stehen auf dem Speiseplan. Laut Mitteilung des Naturparkes stellen Luchse kaum eine Gefahr für Weidetiere dar.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ