Spielbericht
ESC Kempten kann auch beim EV Bad Wörishofen nicht gewinnen und verliert 3:4

Symbolbild.
  • Symbolbild.
  • Foto: Thorsten Jordan
  • hochgeladen von Lisa Hauger

Zur ersten Begegnung an diesem Wochenende mussten die Kemptener nicht weit reisen, in Bad Wörishofen stand ein Allgäuer Derby auf dem Spielplan. Auf dem Papier gingen die Sharks als klarer Favorit ins Rennen, aber dieses Saison hat bereits einige Male gezeigt das viele Überraschungen möglich sind. Und nach der Niederlage in Ulm vor Wochenfrist stand die Truppe von Carsten Gosdeck auch entsprechend unter Druck.

Dem entsprechend engagiert ging das Team auch zu Werke. Die ersten Minuten gehörten Kempten, einige gute Chancen wurden jedoch liegen gelassen. So auch ein starkes Überzahlspiel, das aber leider nicht zum gewünschten Erfolg führte. Bad Wörishofen konnte sich langsam befreien und kam besser ins Spiel. Und so kam es wie so oft, wenn man die eigenen Chancen nicht nutzt, macht es der Gegner. In der 12. Minute stand Lubomir Vascovic auf der rechten Seite völlig frei und brachte den Puck im langen Eck unter. Diese Führung brachte Kempten sichtlich aus dem Konzept und die Gastgeber waren nun die überlegene Mannschaft.

Vor allem das slowakische Duo stellte die Kemptener Abwehrreihen immer wieder mit seinen schnellen Kombinationen vor Probleme. Fabian Schütze im Kemptener Tor war es der seine Farben in dieser Phase mit einigen starken Paraden im Spiel hielt. Nach der Pause die Sharks wieder klar besser im Spiel, die Laufbereitschaft und das Tempo waren zurück, mit der Folge das die Wölfe sich das ein oder andere Mal nur noch durch Fouls zu retten wussten. Kempten zog konsequent sein starkes Powerplay auf und Ron Newhook vollendete eine schöne Kombination über Adrian Kastel-Dahl und Markus Vaitl zum 1:1 Ausgleich.

Und erneut in Überzahl war es Neuzugang Roni Rukajärvi der die Sharks nur drei Minuten später erstmals in Führung brachte. Kempten er-spielte sich nun wieder ein Übergewicht und vor allem die Reihe um Newhook und Vaitl hatte ein halbes Dutzend Topchancen, doch immer wieder stand der Wölfe Goalie Nick im Weg. Eine brenzlige Situation mit 90 Sekunden in doppelter Unterzahl überstanden die Sharks dann gegen Drittelende so dass es mit der knappen Führung in die zweite Pause ging.

Nach der Pause weiterhin Kempten die aktivere Mannschaft und nach einem Scheibenverlust der Wölfe an der Kemptener blauen Linie zog Markus Vaitl alleine auf und davon und verwandelte eiskalt zum 1:3. Doch schon im Gegenzug verkürzte der überragende Vascovic auf 2:3. Und die Wölfe drückten nun massiv auf den Ausgleich, was 2 Minuten vor Spielende durch den dritten Treffer des Slowaken auch belohnt wurde.

In der Verlängerung war es dann sein Landsmann Janac der für die Entscheidung zugunsten der Ostallgäuer sorgte. Unter dem Strich ein enttäuschender Auftritt der Sharks die nicht zu ihrer gewohnten Form fanden und es verpassten dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen