Verletzung
Unabsichtliche Schussabgabe in Bad Wörishofen: Mann schießt sich vermutlich selbst in die Wade

Polizei findet Waffenarsenal in Bad Wörishofener Wohnung.
  • Polizei findet Waffenarsenal in Bad Wörishofener Wohnung.
  • Foto: PP Schwaben Süd-West
  • hochgeladen von Holger Mock

Beamten der Inspektion Bad Wörishofen wurden am Dienstagabend per Notruf über einen von einer Schusswaffe verletzten Mann in Bad Wörishofen informiert. Die Beamten waren schnell vor Ort und betraten das Anwesen mit Schutzausrüstung und sicherten die Situation ab. Der Verletzte lag auf dem Bett und hatte eine blutende Wunde an der rechten Wade.

Der Rettungsdienst versorgte den Verletzten und lieferte ihn anschließend in ein Krankenhaus ein. Die Beamten gehen derzeit von einer unabsichtlichen Selbstverletzung beim Hantieren mit der Waffe aus. 

Ermittlungen ergaben, dass der verletzte Mann zwar keine waffenrechtliche Erlaubnis, seine Mutter aber eine Waffenbesitzkarte hat. Bei der Durchsuchung des Anwesens stießen die Bad Wörishofer Polizisten auf rund ein Dutzend Kurz- und sechs Langwaffen. Dabei handelt es sich nach erster Einschätzung um erlaubnisfreie, sowie um erlaubnispflichtige Waffen, die die Mutter aber besitzen darf. Es wird derzeit aber auch von vier unerlaubt besessenen Schusswaffen ausgegangen.

In den Einsatz waren neben den Beamten der Polizei Bad Wörishofen und umliegender Polizeidienststellen ein Diensthundeführer aus Augsburg, sowie die Technische Sondergruppe (TSG) des Bayerischen Landeskriminalamts eingebunden. Diese wurden zur Öffnung einer Kiste angefordert, deren Inhalt zunächst unbekannt und als gefährlich einzustufen war. In der Kiste befand sich Munition, welche ebenfalls sichergestellt wurde.

Die Polizei Bad Wörishofen hat nun die Ermittlungen zur Schussabgabe aufgenommen. Die waffenrechtliche Einstufung und die Lagerung und Herkunft der Waffen wird untersucht. Die Waffenbehörde beim Landratsamt Unterallgäu entscheidet über den weiteren Verbleib der sichergestellten Waffen. Außerdem wird das Bedürfnis und die Zuverlässigkeit der Waffenbesitzkarte der Mutter überprüft.  Die Erteilung eines Waffenbesitzverbotes ist möglich. Gegen beide beteiligte Personen wurden strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by Gogol Publishing 2002-2020