Corona
Unterallgäuer Impfzentrum wird in Bad Wörishofen angesiedelt

Das Impfzentrum für den Landkreis Unterallgäu wird in Bad Wörishofen entstehen. (Symbolbild)
  • Das Impfzentrum für den Landkreis Unterallgäu wird in Bad Wörishofen entstehen. (Symbolbild)
  • Foto: Bild von Angelo Esslinger auf Pixabay
  • hochgeladen von David Yeow

Der Standort für das Corona-Impfzentrum im Unterallgäu steht fest: Das Landratsamt errichtet dieses in einem ehemaligen Möbelhaus im Gewerbegebiet von Bad Wörishofen. Damit das Impfzentrum sobald wie möglich betriebsbereit ist, wird aktuell die Einrichtung und das Personal organisiert. Geimpft werden kann dann, sobald ein Impfstoff zur Verfügung steht.

Damit Bürger aus dem westlichen Landkreis nicht bis nach Bad Wörishofen fahren müssen, will der Landkreis mit der Stadt Memmingen zusammenarbeiten. So sollen sich diese auch im Memminger Impfzentrum in der ehemaligen Realschule gegen das Corona-Virus impfen lassen können.

Das ehemalige Möbelhaus in der Gottlieb-Daimler-Straße in Bad Wörishofen bietet sich laut Landrat Alex Eder aus mehreren Gründen für ein Impfzentrum an. Zum einen sei das Gebäude durch seine Größe gut nutzbar und es seien ausreichend Parkplätze vorhanden. Zum anderen habe der Staat das Haus bereits angemietet. Die Regierung von Schwaben hatte dort eine Noterstaufnahme für Flüchtlinge eingerichtet. Diese steht aber seit längerem leer und wird derzeit nicht benötigt. In die engere Auswahl gekommen war auch eine Turnhalle in Mindelheim. Landrat Eder wollte diese aber für den Schul- und Vereinssport nicht blockieren. „Ich glaube, dass wir nun eine gute Lösung gefunden haben“, sagt Eder. „Jetzt hoffen wir, dass wir das Impfzentrum so schnell wie möglich ausstatten können und genügend Ärzte finden, die sich zur Mithilfe bereiterklären.“

Errichtet wird das Impfzentrum vom Landratsamt in Zusammenarbeit mit Dr. Max Kaplan, der auch die Gewinnung der Ärzte fürs Impfzentrum koordiniert. Die niedergelassenen Ärzte wurden bereits angeschrieben und gebeten, im Impfzentrum zu helfen. Kaplan war dem Landratsamt von der Kassenärztlichen Vereinigung als Koordinierungsarzt vorgeschlagen worden. Er war schon im Frühjahr für den Landkreis tätig und hat die damalige Infektpraxis in Mindelheim mitaufgebaut. Diese ist aktuell nicht in Betrieb, könnte aber reaktiviert werden.

Das Innenministerium hat alle Landkreise und kreisfreien Städte damit beauftragt, Impfzentren einzurichten. Diese sollen möglichst ab 15. Dezember einsatzbereit sein.

Coronavirus im Unterallgäu: die aktuelle Lage

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

© Allgäuer Zeitungsverlag GmbH / rta.design GmbH

Powered by PEIQ

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen